GAL-Anfrage: Feinstaub-Belastung an Schulen

 

An den Vorsitzenden
der Bezirkversammlung Hamburg-Nord Große Anfrage nach § 15 Abs. 4 BezVerwG
Feinstaub-Belastung an Schulen
20.10.2005 Die seit Jahresbeginn 2005 geltenden Feinstaub-Grenzwerte haben zu einer verstärkten Information und Diskussion über diese alltägliche Schadstoff-Quelle geführt. Neben den Belastungen  der Außenluft durch Verkehr, Industrie- und Heizungsimmissionen rückt nun zusehends auch die Belastung der Innenräume ins Blickfeld der Öffentlichkeit. So sollen auf die Initiative zweier Hamburger Institute hin jetzt die Feinstaub-Werte in 200 hiesigen Privathaushalten ermittelt werden. Eine Untersuchung in Berlin hat allerdings auch zu alarmierende Ergebnissen was die Feinstaub-Belastung von Schulräumen angeht geführt. Dort wurden erhebliche Grenzwert-Überschreitungen festgestellt. Vor diesem Hintergrund fragen wir: <typolist type="1"> Gibt es Erkenntnisse über die Belastung der Atemluft in Schulen und Turnhallen in Hamburg-Nord? (Falls solche Erkenntnisse aus anderen Stadtgebieten vorliegen, bitte hilfsweise mitteilen) Falls ja: welche?Falls nein: warum nicht und sind künftig entsprechende Untersuchungen geplant? Wie beurteilen die zuständigen Behörden vor diesem Hintergrund die Reduzierung von Reinigungsarbeiten an Hamburger Schulen? Welche Gefahr besteht vor diesem Hintergrund bei den Reinigungsarbeiten Für die professionellen ReinigungskräfteFür Schulkinder, die jetzt verstärkt dazu angehalten werden, ihre Klassenzimmer selbst auszufegen? </typolist> Holger Koslowski
Ulrike Sparr

zurück

URL:http://gruene-nord.de/bezirksfraktion/archiv/bezirksversammlung/expand/39293/nc/1/dn/1/