21.02.2007

GAL-Antrag: Zukunftsweisender Neubau eines „technischen Rathauses“ in Nord

An den Vorsitzenden
der Bezirksversammlung Nord

 

Antrag
Neubau eines „technischen Rathauses“ für den Bezirk Nord

 

Die Bezirksversammlung Hamburg-Nord möge beschließen:

 
Der Herr Bezirksamtsleiter möge sich gegenüber dem Investor des geplanten Neubaus für das Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt am Eppendorfer Platz dafür einsetzen, dass hier ein in Sachen Wärmedämmung, Energie- und Ressourceneinsatz vorbildliches Gebäude entsteht. Es sollte mindestens den Standard KfW 40 (Energieverbrauch ohne Bürogeräte < 40 kWh pro  m²) erreichen. Für das Brauchwasser soll Regenwasser zum Einsatz kommen. Für den Energieverbrauch soll allein aus regenerativen Trägern gewonnene Energie zum Einsatz kommen werden. Dazu gehört hauptsächlich der Einsatz von Photovoltaik oder Sonnenkollektoren auf oder am Gebäude selbst. Gleichzeitig möge das Bezirksamt prüfen ob, um den Status des Neubaus als Musterbau zu unterstreichen, auch der „zugekaufte“ Strom von einem Anbieter regenerativer Energien bezogen werden kann.

 

Begründung:

Über die Notwendigkeit, Ressourcen zu schonen, Energie zu sparen und den CO2-Ausstoß zu verringern, muss heute nicht mehr debattiert werden. Während bei älteren Bauten nicht immer alles möglich ist, was wünschenswert wäre, sollte bei Neubauten generell jede Chance zur Schonung von Ressourcen und Umwelt genutzt werden. Dies gilt besonders für ein Gebäude, in dem die für diesen Bereich zuständigen Verwaltungseinheiten zu einem „technischen Rathaus“ zusammengefasst werden sollen. Das Bezirksamt Nord hat hier  Vorbildfunktion. Gelingt der Bau in diesem Sinne, wird er Strahlkraft auch für andere Neubauten im Bezirk und darüber hinaus entwickeln.


<st1:personname>Holger Koslowski
</st1:personname>Ulrike Sparr

 

einstimmig beschlossen.

zurück

URL:http://gruene-nord.de/bezirksfraktion/archiv/bezirksversammlung/expand/45445/nc/1/dn/1/