20.11.2008

Antrag: Verkehrslage auf der alten Landstraße

GAL
Fraktion der Bezirksversammlung Hamburg-Nord

Antrag
Verkehrslage auf der alten Landstraße

Sachverhalt:
Zum Beginn der 90er-Jahre häuften sich schwere Verkehrsunfälle im Straßenzug Brombeerweg/Alte Landstrasse. Hauptursache war überhöhte Geschwindigkeit.


Dieser Straßenzug ist eine vierspurige, für 45.000 bis 50.000 Kfz pro Tag ausgelegte Straße, die aber nach damaliger Auskunft der Verwaltung von „nur“ 20.000 Kfz - bei sehr geringem LKW-Anteil - befahren wurde. Beidseitig war Halteverbot angeordnet. Eine Bürgerinitiative forderte den Rückbau auf zwei Fahrspuren.

In der Ortsausschusssitzung am 24.01.1994 in Klein Borstel, an der auch viele Vertreterinnen und Vertreter der Bürgerinitiative teilnahmen, standen zwei Anträge zur Abstimmung:

Antrag 1:
Ein auf Wunsch der CDU-Fraktion vertagter SPD-Antrag. Diesen Antrag hat die SPD bereits zur Sitzung am 23.11.1993 eingebracht. Die GAL hat sich diesem Antrag (Drs. 43/93) angeschlossen:

Betr.: Verkehrslage Alte Landstraße

Die Verkehrslage des im Minimum 4-streifigen Straßenzuges Brombeerweg / Alte Landstraße liegt nach Auskunft der Verwaltung bei rund 20.000 Kfz täglich. Dies ist ein wert, der – von Ampelknoten und Abbiegeverbindungen einmal abgesehen – die Leistungsfähigkeit einer nur zwei-streifigen Straße (grob anzusetzen 28.000 Kfz / Tag) noch deutlich unterschreitet, vor allem, wenn, wie hier wohl zutreffend, der LKW-Anteil eher gering ist.
Vor diesem Hintergrund möge der Ortsausschuss beschließen:

Die Verwaltung wird gebeten:

1.
Die bestehenden Halteverbote entlang des o.g. Straßenzuges generell aufzuheben und

2.
Ein Konzept zu erarbeiten, in welcher Form und mit welchen einfachen Maßnahmen baldmöglichst eine Reduzierung auf nur noch zwei Fahrstreifen erreicht werden kann.“



Antrag 2:
Ein direkt, gemäß CDU-Entwurf in die Sitzung am 24.01.1994 eingebrachter „Interfraktioneller Antrag“  von SPD, CDU, GAL und Statt-Partei (Drs 1/94).

Betr.: Verkehrsberuhigungsmaßnahem Alte Landstraße / Brombeerweg

INTERFAKTIONELLER ANTRAG

Um die Überschreitung der Geschwindigkeitsbegrenzung in der Alten Landstraße / Brombeerweg zu erschweren, fordert der Ortsausschuss Fuhlsbüttel die Umsetzung folgender Sofortmaßnahmen:

1.
Alle Ampelschaltungen werden als Vollampeln in einer grünen Welle bei 50 km/h geschaltet.

2.
Wesentlich stärker Geschwindigkeitskontrollen.

3.
Aufstellen von Blitzgerätekasten (Leergehäuse), die Wahlweise zu unterschiedlichen Zeiten bestückt werden können.“

Nach eingehender Diskussion, an der sich auch die Vertreterinnen und Vertreter der Bürgerinitiative rege beteiligten, ist der „Interfraktionelle Antrag“  (Antrag 2)einstimmig, der SPD/GAL-Antrag (Antrag 1) in einen Prüfungsantrag „umgewandelt“,  zu 1. einstimmig und zu 2. mehrheitlich beschlossen worden.

Die Forderung, die bestehenden Halteverbote entlang des o.g. Straßenzuges generell aufzuheben  ist wenige Wochen später umgesetzt worden und hat bis heute Bestand. Die Unfallzahlen sind in den darauf folgenden 10 Jahren erheblich zurückgegangen.

Erst seit in diesem Straßenzug Tempo 60 eingeführt worden ist, steigen die Unfallzahlen wieder an; zuletzt erheblich. Eine Mehrheit in der Bezirksversammlung Wandsbek ist der Meinung, dass die zunehmende Unfalllage in der letzten Zeit auf die Abschaffung des Halteverbots im Jahr 1994 zurückzuführen sei. Sie hat deshalb am 02.10.2008 (Drs. 18/0817) mehrheitlich beschlossen dass die Alte Landstraße ist in „Ihrer gesamten Länge“ mit dem Halteverbotszeichen 283 (§ 12, Abs.1, Ziffer 6a) „auszustatten“ sei.

Antrag:

Vor diesem Hintergrund möge der Regionalausschuss zur Vorlage an die Bezirksversammlung beschließen, das vorsitzende Mitglied der Bezirksversammlung Hamburg-Nord setzt sich bei den zuständigen Behörden (BfI und BSU) dafür ein:

1.
Die Umsetzung des Beschlusses der Bezirksversammlung Wandsbek vom 02.10.2008 soll bis auf weiteres ausgesetzt werden.

2.
Eine Vertreterin oder ein Vertreter der zuständigen Behörden berichtet im Regionalausschuss Fuhlsbüttel-Langenhorn-Alsterdorf über das Verkehraufkommen und die Unfalllage im Straßenzug Brombeerweg / Alte Landstraße vom Jahr 1990 bis heute insbesondere auch vor dem Hintergrund der Auswirkungen durch die gesperrte Glashütter Landstraße und nimmt Stellung zum Beschluss der Bezirksversammlung Wandsbek.

Anna Brügmann
Michael Werner-Boelz

zurück

URL:http://gruene-nord.de/bezirksfraktion/ausschuesse/regionalausschuss-fuhlsbuettel-langenhorn/expand/299757/nc/1/dn/1/