Werbefreie Stadt? Bezirksversammlung unterstützt soziokulturelles Experiment in Hamburg-Nord

17.09.21

Die Bezirksversammlung Hamburg-Nord fördert mit Unterstützung der GRÜNEN das Projekt „Dialog: Werbefreie Stadt?", bei dem ein junges Team von Künstler*innen Werbeflächen umnutzt und damit zum Gespräch einlädt.


Offene Fragen wie „Was überzeugt dich?" „Was hast du nun vor?" „Was würdest du gerne verschenken?" sind seit kurzem für bis zu 14 Tage auf zahlreichen Litfaßsäulen in Hamburg-Nord zu lesen. Dazu kommen Großflächenplakate mit einem Aquarell als Motiv (Foto) unter anderem an den U-Bahn-Haltestellen Borgweg und Saarlandstraße. Per Videoumfrage werden zudem Reaktionen auf das Projekt gesammelt und in Form eines Kurzfilms zusammengestellt. Ein kurzer Trailer findet sich hier: https://gruenlink.de/2aey

Isabel Permien, GRÜNE Sprecherin für Kultur: „Das Projekt ‚Dialog: werbefreie Stadt?‘ ist eine wunderbare Gelegenheit für Anwohner*innen und Passant*innen, gemeinsam über Kunst und die Gestaltung von öffentlichem Raum nachzudenken und dabei miteinander ins Gespräch zu kommen. Diese Aktion haben wir daher sehr gerne unterstützt. Ich freue mich über das große Engagement der Künstler*innen und hoffe auf eine angeregte Debatte anlässlich des geplanten Kurzfilms.“

Liv Schnoor, Initiatorin des Projektes: „Ich halte das Erscheinungsbild deutscher Städte für diskussionswürdig. Es gibt viel Potenzial, sie noch menschenfreundlicher und individueller zu gestalten - zum Beispiel, indem Werbung reduziert wird. Darum freue ich mich über die Unterstützung durch die Bezirksversammlung, die diese Aktion erst möglich macht."

Hintergrund
Ein Team von Ehrenamtlichen, darunter die Studentinnen Marlen Balzer und Liv Schnoor, stellen mit der Aktion die Frage nach Erscheinungsbild und Gestaltungsmöglichkeiten des öffentlichen Raumes neu. Studien zeigen, dass die Ästhetik des Umfelds stark das Stressempfinden und die Gesundheit von Menschen beeinflusst.
Mit dem Projekt möchten die Initiatorinnen die Anwohner*innen ermutigen, den Stadtraum als veränderbar zu begreifen. Dazu sind sie seit dem 10. September als Dialogteam in Hamburg-Nord unterwegs und stellen Fragen rund um Außenwerbung und Stadtgestaltung. Die Umfragen werden film-dokumentarisch begleitet und sollen später in Form eines Kurzfilms bei Veranstaltungen und im Internet eine Diskussionsgrundlage bieten.
Außerdem soll die Aktion Menschen im Alltag mit Kunst  überraschen, zur Eigeninitiative und Debatte animieren und den Stadtteil für eine Zeit lang verschönern.
 

Michael Medovyy, Jakob Dieckmann, Liv Schnoor (alle vom Projekt) und Isabel Permien (GRÜNE) vor einem der Großplakate (Reiffert/GRÜNE Fraktion Nord)

 

Fotos sind kostenfrei verwendbar bei Nennung der Urheberin und im Zusammenhang mit einer Berichterstattung über Bündnis90/Die GRÜNEN.

 

Medien

Kategorie

Fraktion Isabel Permien Kultur News Stadtteilkultur