Platz im Finkenau-Quartier: Benennung nach Emily Ruete würdigt eine außergewöhnliche Uhlenhorsterin

Am Südende der Leo-Leistikow-Allee, der Hauptachse im neuen Finkenauquartier, wird in Kürze ein Quartiersplatz entstehen. Der Regionalausschuss beschloss nun auf Vorschlag von SPD und GRÜNEN, den Platz nach Emily Ruete zu benennen. Die gebürtige „Prinzessin von Oman und Sansibar“ (heute Tansania) war der Liebe wegen 1866 nach Hamburg gekommen und lebte in der Schönen Aussicht. Zu ihrer Zeit erreichte sie Bekanntheit, da ihre als Buch veröffentlichte Autobiografie ein Welterfolg wurde.

Carmen Möller, GRÜNE Sprecherin für Uhlenhorst, erklärt: „Mit Emily Ruete haben wir eine starke und spannende Persönlichkeit als Namensgeberin des neuen Quartiersplatzes ausgewählt. Sie ließ sich von den Beschränkungen, die damals auch in ihrem Herkunftsland für Frauen galten, nicht aufhalten: Sie lernte Schreiben, verliebte sich in einen Hamburger und verließ ihre Familie, um mit ihm ein gemeinsames Leben in Hamburg zu beginnen.

Nach dem frühen Tod ihres Mannes musste sie sich und die Kinder allein versorgen. Mit ihrem Buch, das ihr Leben auf Sansibar mit dem Leben in Deutschland verglich und dabei ihr kulturelles Erbe anschaulich illustrierte, brachte sie ihre Kultur anderen näher.“

Nach ihrem Tod wurde Emily in der Familiengrabstätte der Ruetes auf dem Ohlsdorfer Friedhof beigesetzt. Ihr Grab wird als Prominentengrab bewahrt. Anlässlich des im Jahre 2007 europaweit begangenen Jahres zur Chancengleichheit für alle wurde für sie ein Erinnerungsstein im Garten der Frauen auf dem Ohlsdorfer Friedhof aufgestellt.

Daniela Dalhoff, GRÜNES Mitglied im Regionalausschuss, ergänzt: „Der Emily-Ruete-Platz soll für das Finkenau-Quartier ein lebendiger Ort der Kommunikation und der Begegnung werden. Wir wünschen uns, dass sich hier die unterschiedlichsten Menschen treffen, miteinander ins Gespräch kommen und -genau wie Emily Ruete es schaffte- Brücken bauen zwischen Kulturen und Generationen. Wir unterstützen die Nachbarschaft gerne dabei.“

Der Beschluss des Regionalausschusses muss von der Kommission für die Straßenbenennung bei der Kulturbehörde nun geprüft werden. Bestehen keine Einwände, kann die Benennung voraussichtlich im Laufe des Jahres erfolgen.

 

Pressemitteilung als pdf

Beschlossener Antrag

Luftbild des künftigen Platzes(Sommer 2016, Quelle: Freie und Hansestadt Hamburg, Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung)

Foto1 von Emily Ruete(1867, gemeinfrei)
Foto 2 von Emily Ruete(1867, gemeinfrei)
Grabstein auf dem Friedhof Ohlsdorf (Wikimedia-User Vitavia, License CCA-SA4.0Int)

Fotos sind bei Nennung der Urheberin kostenfrei verwendbar.

 



zurück

Termine GRÜNE Nord

Europa in Hamburg-Nord - Zur Zukunft der EU und ihren Einfluss auf Hamburg und die Bezirke

Bei dieser Veranstaltung zur Europawahl dreht sich alles um die Verknüpfung der verschiedenen politischen Ebenen im Bezirk Hamburg-Nord und Europa. Wie das Zusammenspiel [...]

Mehr

Workshop "Haustürwahlkampf und Wahlkampf am Infostand"

Betretet die Welt des Wahlkampfs mit Zuversicht! Der Workshop richtet sich an alle, die sich optimal auf den Haustürwahlkampf und den Wahlkampf an Infoständen [...]

Mehr

FÄLLT AUS: AG 60plus

Das Treffen FÄLLT aus!Nächster Termin: 17.6.24, 18.30h

Mehr

Demokratie in Gefahr mit Isabel Permien und Timo B. Kranz

Weitere Informationen folgen bald.

Mehr

Öffentliche Sitzung des Kreisvorstands

Zu unserer öffentlichen Vorstandssitzung sind alle herzlich eingeladen, teilzunehmen.Die Zoom-Zugangsdaten, sofern die Sitzung im hybriden oder ausschließlich im online [...]

Mehr

GRÜNE Lounge und Wahlkampf Kick-Off

Diesmal dient das Treffen der GRÜNEN Lounge als besonderer Auftakt für unseren bevorstehenden Wahlkampf!

Wir laden alle Mitglieder und Interessierten herzlich ein, sich [...]

Mehr

AG U30

In unserer nächsten Sitzung werden wir besprechen, wie wir als AG den Wahlkampf mitgestalten und bewegen können. Es wird darum gehen, Strategien zu entwickeln, um gezielt junge Menschen ansprechen zu können. 

 

Mehr

„Wir feiern gelebtes Europa  - der Eurovision Song Contest 2024“ Empfang und gemeinsames Viewing mit René Gögge MdHB

United by music: Am 11. Mai 2024 findet das Finale des Eurovision Song Contest (ESC) nach 1992 und 2013 zum dritten Mal in Malmö (Schweden) statt.

Seit Jahrzehnten ist der ESC nicht nur ein wichtiges Event für die LGBTIQ*-Community in Europa, sondern vor allem [...]

Mehr

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>