Keine Ehrung für von Hindenburg in Hamburg: Die Bezirksversammlung Hamburg-Nord soll Umbenennung der Hindenburgstraße anstoßen

23.01.24 –

Die Fraktionen von GRÜNEN, SPD und von DIE LINKE bringen bei der kommenden Sitzung der Bezirksversammlung Hamburg-Nord (25.1.2024) einen gemeinsamen Antrag ein, mit dem die Benennung der Hindenburgstraße und der Hindenburgbrücke nach dem ehemaligen Reichspräsidenten Paul von Hindenburg beendet werden soll.
Vor dem historischen Hintergrund und der politischen Rolle, die von Hindenburg bei der Wegbereitung der nationalsozialistischen Diktatur spielte, sei eine Ehrung seiner Persönlichkeit heute nicht angemessen. Stattdessen soll unter Beteiligung von Bürger*innen ein neuer Name für Straße und Brücke gefunden werden.

Dazu erklären Timo B. Kranz (GRÜNE), Martina Schenkewitz (SPD) und Rachid Messaoudi (DIE LINKE):

Hamburg muss endlich Schluss machen mit der Ehrung Hindenburgs. Wer den Nazis den Weg bereitet hat, kann nicht als Vorbild dienen. Gerade in einer Zeit, wo die Angriffe auf unsere Demokratie massiv zunehmen, ist es wichtig, klar Stellung für Freiheit und Solidarität zu beziehen - ob bei Demonstrationen, im Alltag oder auch bei Straßenbenennungen.
Wir wünschen uns eine starke Persönlichkeit als neue Namensgeber*in für Hindenburgstraße und Hindenburgbrücke. Sie soll unsere demokratischen Grundwerte verkörpern und uns als Beispiel für Engagement für unsere Gemeinschaft dienen können. Da Frauen nach wie vor bei Ehrungen im öffentlichen Raum deutlich unterrepräsentiert sind, hoffen wir auf viele gute Vorschläge von Bürger*innen dazu, welche verdienten weiblichen Persönlichkeiten geehrt werden könnten!“

Der Antrag wird in öffentlicher Sitzung der Bezirksversammlung am Donnerstag, 25.1.2024 ab 18 Uhr beraten.


Hintergrund
Paul von Hindenburg bekam bereits 1917 die Hamburger Ehrenbürgerschaft übertragen. Nachdem er zum Reichspräsidenten gewählt worden war, wurde von Hindenburg in Hamburg 1926 auch mit der Benennung einer Straße und einer Brücke im heutigen Bezirk Hamburg-Nord geehrt. Ein erster Versuch der Umbenennung scheiterte 1988 an der Ablehnung des Senatsamtes für Bezirksangelegenheiten. 2013 folgte ein Anlauf zur Aberkennung der Ehrenbürgerwürde und erneut zur Umbenennung der Hindenburgstraße. Letztlich wurde als Kompromiss die Umbenennung des südlichen, im Stadtpark gelegenen Teils in „Otto-Wels-Straße“ umgesetzt.

Mit dem eingebrachten Antrag soll die Ehrung von Hindenburg im Straßenraum von Hamburg nun endgültig beendet werden. Die damit verbundenen Änderungen bei Dokumenten für Anwohnende, Organisationen und Unternehmen sollen kostenfrei erfolgen. Darüber hinaus werden das Bezirksamt, die Kulturbehörde und das Staatsarchiv aufgefordert, im Zuge der Umbenennung an einer angemessenen Erklärung und Kontextualisierung dieses Vorgangs in Form von Informationstafeln oder -schildern zu arbeiten.

Anlage:
•    Eingebrachter Antrag (Link)
•    Fotos: Straßenschild Hindenburgstraße / durchgestrichenes Straßenschild (Reiffert/GRÜNE Fraktion Nord)

Fotos sind kostenfrei verwendbar bei Nennung der Urheberin und im Zusammenhang mit einer Berichterstattung über die GRÜNEN/die SPD/die LINKE.

Medien

Kategorie

Fraktion | Gedenken | News | Straßen | Timo B. Kranz

Termine GRÜNE Nord

Öffentliche Sitzung des Kreisvorstands

Zu unserer öffentlichen Vorstandssitzung sind alle herzlich eingeladen, teilzunehmen.Die Zoom-Zugangsdaten, sofern die Sitzung im hybriden oder ausschließlich im online [...]

Mehr

Europa in Hamburg-Nord - Zur Zukunft der EU und ihren Einfluss auf Hamburg und die Bezirke

Bei dieser Veranstaltung zur Europawahl dreht sich alles um die Verknüpfung der verschiedenen politischen Ebenen im Bezirk Hamburg-Nord und Europa. Wie das Zusammenspiel [...]

Mehr

Workshop "Haustürwahlkampf und Wahlkampf am Infostand"

Betretet die Welt des Wahlkampfs mit Zuversicht! Der Workshop richtet sich an alle, die sich optimal auf den Haustürwahlkampf und den Wahlkampf an Infoständen vorbereiten möchten. [...]

Mehr

AG 60plus

Die AG 60plus befasst sich mit der Lebenssituation und insbesondere der Verbesserung der Lebenssituation älterer Menschen auf bezirkspolitischer Ebene und überlegt, was [...]

Mehr

Demokratie in Gefahr mit Isabel Permien und Timo B. Kranz

Weitere Informationen folgen bald.

Mehr

Öffentliche Sitzung des Kreisvorstands

Zu unserer öffentlichen Vorstandssitzung sind alle herzlich eingeladen, teilzunehmen.Die Zoom-Zugangsdaten, sofern die Sitzung im hybriden oder ausschließlich im online [...]

Mehr

GRÜNE Lounge und Wahlkampf Kick-Off

Diesmal dient das Treffen der GRÜNEN Lounge als besonderer Auftakt für unseren bevorstehenden Wahlkampf!

Wir laden alle Mitglieder und Interessierten herzlich ein, sich [...]

Mehr

AG U30

In unserer nächsten Sitzung werden wir besprechen, wie wir als AG den Wahlkampf mitgestalten und bewegen können. Es wird darum gehen, Strategien zu entwickeln, um gezielt junge Menschen ansprechen zu können. 

 

Mehr

„Wir feiern gelebtes Europa  - der Eurovision Song Contest 2024“ Empfang und gemeinsames Viewing mit René Gögge MdHB

United by music: Am 11. Mai 2024 findet das Finale des Eurovision Song Contest (ESC) nach 1992 und 2013 zum dritten Mal in Malmö (Schweden) statt.

Seit Jahrzehnten ist der ESC nicht nur ein wichtiges Event für die LGBTIQ*-Community in Europa, sondern vor allem [...]

Mehr

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>