Krausestraße

Im Frühjahr 2021 soll der Umbau der Krausestraße im ersten Bauabschnitt zwischen Drosselstraße und Osterbekkanal beginnen. Das geht aus der Antwort auf eine Schriftliche Kleine Anfrage des verkehrspolitischen Sprechers der Grünen Bürgerschaftsfraktion, Martin Bill, hervor.

Dazu Martin Bill, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Was lange währt wird endlich gut: Im Frühjahr 2021 wird die Krausestraße endlich fahrradfreundlich umgestaltet."

Dazu Daniela Dalhoff, Sprecherin der Grünen Bezirksfraktion für Barmbek und Dulsberg: „Die Bürger*innen in Barmbek und auf dem Dulsberg warten schon seit vielen Jahren darauf, dass der Umbau endlich losgeht. Der jetzige Zustand ist ..."

 

 

   Mehr »

Sina Imhof und Michael Werner-Boelz

Am Mittwochmorgen demonstrierten Schulklassen, Kitagruppen und Aktive aus dem Stadtteil in der Martinistraße für die Einführung von Tempo 30. Im vergangenen Jahr hatte die Innenbehörde einen entsprechenden Antrag mit Verweis auf die dort verkehrenden Buslinien abgelehnt. Den Protestzug begleiteten Sina Imhof, GRÜNE Vorsitzende der Bezirksversammlung, und Michael Werner-Boelz, GRÜNER Fraktionsvorsitzender. Die GRÜNEN unterstützen die Forderung der Demonstrant*innen.    Mehr »

Toilette für Alle

Der Hauptausschuss hat am Dienstag einstimmig beschlossen, dem Verein „Leben mit Behinderung Hamburg“ 9.500 Euro aus investiven Mitteln zur Verfügung zu stellen. Im Pergolenviertel kann damit eine sogenannte „Toilette für alle“ eingerichtet werden.

Alske Freter, GRÜNE Sprecherin für Inklusion: „Wir GRÜNEN fordern eine ‚Stadt für alle‘. Das bedeutet für uns, dass auch Menschen mit schweren körperlichen Behinderungen am öffentlichen Leben teilnehmen können müssen..."   Mehr »

Die Veloroute 6 auf dem Dulsberg erhält entlang der Stormarner Straße und des Eulenkamps fast durchgängig breite Radfahrstreifen. Das Kopfsteinpflaster wird in Höhe der Senior*innenresidenz entfernt, eine neue StadtRAD-Station entsteht und es sollen Blühflächen eingeplant werden.

Kritik äußern die GRÜNEN in einem einstimmig beschlossenen Antrag zusammen mit der SPD daran, dass am Westende der Stormarner Straße die unfallträchtige „unechte Zweispurigkeit“ erhalten bleiben soll.

Christoph Reiffert, GRÜNER Vorsitzender des Regionalausschusses, erläutert: „Dulsberg bekommt endlich seine Veloroute – und was für eine! Durch die GRÜN-rote Initiative im Regionalausschuss wurden die Pläne nochmals verbessert...
   Mehr »

Ein Fahrzeug biegt von der Eilenau in die Lessingstraße ab – und verwendet dafür die falsche Straßenseite

Auf Antrag von GRÜNEN und SPD hat der Regionalausschuss einstimmig beschlossen, die Kreuzung Lessingstraße/Eilenau sicherer zu gestalten. Damit kann die von der Polizei vor einiger Zeit aufgehobene Öffnung der Einbahnstraße Lessingstraße für den Radverkehr in Gegenrichtung wieder eingeführt werden. Die Polizei hatte diese gestoppt, da aufgrund zu schnellen und  falschen Einbiegens von Kfz aus der Eilenau die Gefahr bestand, dass Radfahrer*innen „unter die Räder“ kommen.

Carmen Möller, GRÜNE Sprecherin für Hohenfelde: „Nur, weil sich viele Autofahrer*innen falsch verhielten, hat die Polizei die Erlaubnis für den Radverkehr, entgegen der Einbahnstraße zu fahren, wieder aufgehoben. Leider lädt die Kreuzung Lessingstraße/Eilenau Autofahrer*innen dazu ein, ..."

 

   Mehr »

Michael Werner-Boelz

Der Bezirksversammlung Hamburg-Nord hat die Mittel für die Stadtteilkulturprojekte auf Antrag von GRÜNEN und SPD um 10.000€ erhöht. Die für 2019 zur Verfügung stehenden Mittel aus der Rahmenzuweisung Stadtteilkultur der Fachbehörde waren bereits aufgebraucht. Es sind allerdings noch weitere unterstützenswerte Projektanträge anhängig.

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Fraktion Nord, ist zufrieden: „Die Stadtteilkultur macht Hamburg-Nord lebenswert. Jedes Jahr vergeben wir an eine Vielzahl von Vereinen und Initiativen Projektmittel. Damit werden großartige kulturelle Veranstaltungen in den Quartieren unterstützt. Diese stadtteilkulturellen Projekte und Veranstaltungen sichern den sozialen Zusammenhalt im Quartier, bringen Nachbar*innen zusammen und lassen uns ..."

 

   Mehr »

Karte des Prüfbereichs (GRÜNE Fraktion Nord/Kartengrundlage LGV)

Der für den Dulsberg zuständige Regionalausschuss beschloss in seiner letzten Sitzung einen GRÜN-roten Antrag zur Verkehrssituation im Bereich Kiefhörn-Tondernstraße-Graudenzer Weg-Gravensteiner Weg. Darin fordern die Fraktionen die zuständigen Stellen auf, verkehrswidriges Verhalten stärker zu ahnden und Geschwindigkeitsmessungen durchzuführen.

Daniela Dalhoff, GRÜNE Sprecherin für Dulsberg, erläutert: „Die Situation an der Straßenecke Kiefhörn/Tondernstraße ist für die Anwohner*innen sehr unbefriedigend. Insbesondere wer auf den Rollator oder einen Rollstuhl angewiesen ist, benötigt ausreichend Platz. Parkende Autos sorgen aber für ..."

 

   Mehr »

Sportfest Fit im Quartier (Foto: Goldbekhaus/Dieter Seelis)

Auf Initiative von GRÜNEN und SPD hat die Bezirksversammlung Hamburg-Nord einstimmig 87.064,99 Euro für die Weiterfinanzierung des Integrationsprojekt „Wir im Quartier“ beschlossen. Seit zwei Jahren werden Mittel des Quartiersfonds für die Stelle der Projektkoordination zur Verfügung gestellt. Diese Stelle hat für die Akteur*innen erfolgreich die Zusammenarbeit verbessert, Arbeitsteilung ermöglicht und Kompetenzen gebündelt.

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Fraktion Nord, freut sich: „Was das Goldbekhaus gemeinsam mit Q8 und den Kirchengemeinden im Projekt ‚Wir im Quartier‘ leistet, ist herausragend. Hier kommen alteingesessene Hamburger*innen mit gerade erst Zugewanderten in Kontakt. Im lebendigen Austausch geschieht genau die Integration, die "...

 

   Mehr »

Carmen Möller auf dem schmalen Radweg in der Bellevue

Östlich der Außenalster in Winterhude und auf der Uhlenhorst sollen ab März 2020 weitere Fahrradstraßen entstehen. Teil der Planung sind auch barrierefreie Gehwege, eine weitere StadtRad-Station und über 100 zusätzliche Fahrradbügel.

Thorsten Schmidt, stellv. Vorsitzender und verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN Fraktion in der Bezirksversammlung: „Hamburg wird Fahrradstadt! Das wird nun rund um die Außenalster besonders sichtbar werden. Fahrradstraßen sind im urbanen Raum die sicherste und bequemste Form der Radverkehrsführung. Durch die „Anlieger frei“-Ausweisung ist sichergestellt, dass "...

 

   Mehr »

Foto: Sina Imhof in der Loogestraße. Hier wird bald ein Kreisel entstehen.
Planzeichnung Kreisel Iseplatz (Quelle: LSBG)

Dem Regionalausschuss wurden in seiner letzten Sitzung die Pläne für den Umbau der Loogestraße zwischen Kellinghusenstraße und der Bezirksgrenze zu Eimsbüttel vorgelegt. Geplant sind neben Radfahrstreifen von 2,25 Meter Breite auch barrierefreie Gehwege von bis zu vier Metern Breite. Baustart soll im Frühjahr 2020 sein.

Sina Imhof, GRÜNE Sprecherin für Eppendorf: „Neue seniorengerechte Bänke werden zukünftig zum Verweilen einladen. Durch den neuen Kreisel und eine schmalere Einmündung am Loogestieg wird die Abbiegegeschwindigkeit der Autos reduziert werden. Das sorgt für mehr “...

 

 

 

   Mehr »

Timo B. Kranz am sanierten Weg

Im August 2019 wurde der Weg durch die Grünanlage zwischen Eekboomkoppel und Grellkamp/Kulenstück endlich saniert. Die Initiative hierzu geht zurück auf einen Antrag von GRÜNEN und SPD aus dem Jahr 2016.

Timo B. Kranz, Sprecher für Langenhorn: „Zuständig für den Weg ist die Bundesforstverwaltung. Ich freue mich, dass sie nach Jahren des Mahnens und Drängens endlich gehandelt hat. Der sanierte Weg ist Teil der Freizeitroute 12 und wichtig sowohl für den Rad- als auch den Fußverkehr. Er wurde jetzt mit einem zeitgemäßen Belag und deutlich breiter als vorher gebaut. Damit wurde die Attraktivität" ...

 

   Mehr »

Daniela Dalhoff (GRÜNE, links) und Rüdiger Wendt (SPD) vor dem Louis-Braille-haus
Daniela Dalhoff (GRÜNE, links) und Rüdiger Wendt (SPD) vor dem Louis-Braille-haus. Die im Boden eingelassenen taktilen Elemente enden kurz vor der Tür

GRÜNE und SPD setzen sich dafür ein, dass blinde und sehbehinderte Menschen von der U-Bahn-Station Hamburger Straße selbstständig zum Louis-Braille-Haus gelangen können. Dort am Holsteinischen Kamp 26 befindet sich die Geschäftsstelle des Blinden- und Sehbehindertenvereins Hamburg e.V. (BSVH).

Daniela Dalhoff, Sprecherin der GRÜNEN Fraktion für Barmbek dazu:
„Teilhabe beginnt vor Ort und bei der Möglichkeit, die täglichen Wege selbstständig zu bewältigen. Der BSVH ist ein wichtiger Hinweisgeber bei unseren Straßenplanungen. Umso wichtiger, dass der Weg von der U-Bahn zum Vereinsgebäude auch für Sehbehinderte und Blinde barrierefrei hergestellt wird.“
   Mehr »

Michael Werner-Boelz

Auf Initiative der GRÜNEN und der SPD hat der Hauptausschuss der Bezirksversammlung Hamburg-Nord über 57.000 Euro Sondermittel für Kinder- und Jugendangebote, Sportvereine und Kultur bewilligt.

11 Einrichtungen und Initiativen profitieren von den bewilligten Sondermitteln. Schwerpunktmäßig erhalten Projekte aus dem Bereich Jugend Unterstützung

Michael Werner-Boelz: „Die Einrichtungen für Kinder und Jugendliche liegen uns besonders am Herzen. Viele Vereine sind hier seit Jahrzehnten sehr aktiv und ermöglichen den Jüngeren vielfältige Spiel- und Lernangebote..."   Mehr »

Der Haupteingang des Bezirksamts Hamburg-Nord in der Kümmellstraße 7 wird komplett barrierefrei umgebaut und ansprechend gestaltet. Die Umbauten sind Teil des Vorhabens, ein inklusives Orientierungssystem im gesamten Bezirksamt Hamburg-Nord zu installieren.

Für eine belastbare Kostenberechnung und Detailplanung stellte der Hauptausschuss der Bezirksversammlung nun weitere 60.000 Euro zur Verfügung. Damit wird die Grundlage für den Umbau der Außenbereiche geschaffen. Vorab hatte das Land Hamburg bereits 406.000 Euro für die Umgestaltung zugesagt.

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord: „Es ist großartig zu sehen, wie das Bezirksamt Schritt für Schritt inklusiver wird. In den vergangenen Monaten haben viele Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen eine im letzten Jahr eingerichtete Pilotfläche beim Standesamt getestet. Ihre Erfahrungen helfen jetzt dabei, eine gute Planung für das ganze Bezirksamt Nord zu erstellen..."    Mehr »

In der letzten Sitzung des Regionalausschusses Eppendorf-Winterhude wurden die Pläne für den Ausbau der Rad-Abstellstation am U-Bahnhof Lattenkamp im Rahmen des Bike+Ride (B+R) Konzepts vorgestellt. Ziel des Vorhabens ist es, die aktuell vorhandenen Abstellplätze an der U-Bahnstation nicht nur umfangreich zu sanieren, sondern auch erheblich auszuweiten. Geplant sind zwei neue B+R-Anlagen entlang Bebelallee und Lattenkamp mit zusammen knapp 400 Fahrradstellplätzen, davon ein Großteil überdacht.

Priscilla Owosekun-Wilms, Vorsitzende des Regionalausschusses, freut sich: „Am liebsten bewegen wir uns möglichst flexibel durch die Stadt. Es ist klasse, dass  die geplante B+R-Anlage an der U-Bahn Lattenkamp zukünftig mehr Radfahrerinnen und Radfahrern ein unkompliziertes „Umsteigen“ ermöglicht..."   Mehr »

Michael Werner-Boelz

Im Rahmen der Angebotsoffensive des HVV wird der 10-Minuten-Takt der zentralen Groß Borsteler Buslinie 114 jetzt abends um eine Stunde ausgeweitet. Weitere neue Buslinien für den Stadtteil sind in der Prüfung. Die GRÜNEN im Bezirk Nord fordern weitere Verbesserung bei der Taktverdichtung, vor allem in den Abendstunden. Ein neuer Quartiersbus sollte künftig auch das neue Wohngebiet Tarpenbeker Ufer erschließen.

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord: „Ich freue mich darüber, dass Groß Borstel in Zukunft besser an den ÖPNV angebunden ist. Wir GRÜNEN wollen die öffentlichen Verkehrsmittel in Hamburg attraktiver gestalten und Menschen den Umstieg vom eigenen PKW auf den Umweltverbund aus Rad- und Fußverkehr sowie ÖPNV einfacher machen..."   Mehr »

Die Tangstedter Landstraße ist eine weithin gefürchtete Buckelpiste – bei allen, die dort mit Auto, Rad oder zu Fuß unterwegs sind. Doch die Sanierung rückt Stück für Stück näher: Jetzt stehen auch Fahrbahn und Gehwege im nördlichsten Abschnitt zur Instandsetzung an. Entsprechende erste Pläne wurden in der letzten Sitzung des Regionalausschusses vorgestellt.

Timo B. Kranz, Sprecher der GRÜNEN Fraktion im zuständigen Regionalausschuss: „Ich freue mich sehr, dass das Bezirksamt perspektivisch für die gesamte Tangstedter Landstraße breite Radfahrstreifen einrichten will. Im südlichen Teil werden sie sogar mit einer abgesenkten Bordsteinkante von der Kfz-Fahrbahn getrennt gebaut – das hat sich am Klosterstern schon bewährt! An den Bushaltestellen gibt es weitere Abstellmöglichkeiten für Fahrräder. Die Planungen sind ein Gewinn für alle Langenhorner*innen!“   Mehr »

Gertigstraße in Winterhude

Die Gertigstraße in Winterhude soll im Rahmen des Ausbaus der Veloroute 13 zur Fahrradstraße werden. Entsprechende Pläne wurden gestern Abend im Regionalausschuss Eppendorf-Winterhude vorgestellt. Die GRÜNEN unterstützen die Pläne.

Sina Imhof, Vorsitzende der Bezirksversammlung und GRÜNE Sprecherin für Winterhude, sieht im Umbau große Chancen: „Endlich gibt es mehr Platz für Fußgängerinnen und Fußgänger in der Gertigstraße! Regelmäßig berichten uns insbesondere ältere Bürgerinnen und Bürger, dass sie auf Gehwegen von Menschen mit Rad bedrängt werden und sich daher dort nicht sicher fühlen. Das soll sich nun ändern!

Wir freuen uns sehr, dass der Radverkehr komplett auf die Fahrbahn verlegt wird. Vor den zahlreichen Geschäften lässt es sich dann entspannter bummeln. Das macht auch das Einkaufen dort ..."

 

   Mehr »

Karte des Streckenabschnitts
Thorsten Schmidt vor der Unterführung Hebebrandstraße

Die GRÜNE Fraktion Hamburg-Nord meldet sich mit einer guten Nachricht aus der Sommerpause zurück: Der „Radschnellweg“ am Pergolenviertel zwischen Stadtpark und Alsterdorfer Markt ist fertiggestellt! Auf über einem Kilometer Länge fahren Radfahrer*innen nun störungsfrei und ohne Konflikte mit Autos oder Fußgänger*innen.

Thorsten Schmidt, stellvertretender Vorsitzender und verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN Fraktion, ist begeistert:Ich freue mich daher ganz besonders, dass es im Bereich zwischen Stadtpark und Alsterdorfer Markt gelungen ist, nun eine ampel- und fast völlig kreuzungsfreie Strecke zu bauen, die zudem ..."

 

   Mehr »

Größtmögliche Unabhängigkeit der FLSK

GRÜNE und SPD-Fraktion im Bezirk Nord beantragten in der aktuellen Sitzung der Bezirksversammlung, dass sich das Bezirksamt künftig nicht mehr für den Vorsitz der Fluglärmschutzkommission (FLSK) bewirbt. Bisher fungierte die Bezirksamtsleitung traditionell als Vorsitz der Kommission.

Timo B. Kranz, in der GRÜNEN Fraktion zuständig für den Flughafen, erläutert: „Die Leitung der Fluglärmschutzkommission und die Leitung des für Baugenehmigungen zuständigen Amtes sollten grundsätzlich nicht in einer Hand liegen.

Das Gremium muss ..."

 

   Mehr »

Michael Werner-Boelz

Die GRÜNEN in Hamburg-Nord fordern schon lange die Aufhebung des Wechselrichtungsverkehrs auf der Sierichstraße. Eine Anfrage der Bezirksfraktion ergab nun, dass das Verkehrsaufkommen auf Sierichstraße relativ gering ist. Gleichzeitig ereignen sich auf dem Straßenzug im Durchschnitt drei Unfälle pro Woche. Deren Gesamtschadensumme beträgt dabei jährlich knapp 1,2 Mio. Euro.

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord: „Oberstes Ziel der Verkehrspolitik muss immer die Verkehrssicherheit sein..."   Mehr »

Michael Werner-Boelz

Auf Vorschlag aller Fraktionen hat die Bezirksversammlung Hamburg-Nord in ihrer konstituierenden Sitzung die Einsetzung von insgesamt 16 Ausschüssen beschlossen. Auf Vorschlag der GRÜNEN wird sich künftig ein Ausschuss mit den Themen Klimaschutz, Umwelt und Mobilität befassen. Der Wirtschaftsausschuss erhält als neuen Schwerpunkt die Digitalisierung. Zudem wird ein Sonderausschuss eingerichtet, der die Akten des Bezirksamts zur Vermietung bezirklicher Flächen und Hallen prüfen soll.

Dazu Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord: „Hamburg-Nord stellt sich seiner Verantwortung: Wir müssen uns auch im Bezirk verstärkt um..."

 

   Mehr »

Christoph Reiffert

Im April hatte der für Barmbek zuständige Regionalausschuss auf Antrag von GRÜNEN und SPD gefordert, dass man auch samstags in Wandsbek-Gartenstadt ohne Wartezeit zwischen U3 und U1 umsteigen können soll. Nun teilte die Verkehrsbehörde mit, dass dies bald berücksichtigt wird.

Dazu Christoph Reiffert, GRÜNER Bezirksabgeordneter aus Barmbek: „Das freut mich wirklich: Wenn samstags die lästigen fünf Minuten Wartezeit beim Umsteigen wegfallen, wird es gleich ..."

 

   Mehr »

Sina Imhof und Fraktionsvorsitzender Michael Werner-Boelz

Auf Vorschlag der GRÜNEN Fraktion Nord hat die Bezirksversammlung Hamburg-Nord in ihrer konstituierenden Sitzung Sina Imhof zu ihrer Vorsitzenden gewählt. Sie erhielt 49 von 51 abgegebenen Stimmen. Die 39-jährige Juristin aus Hoheluft-Ost war in der vergangenen Legislatur Stellvertretende Vorsitzende der GRÜNEN Fraktion und Vorsitzende des Regionalausschusses Eppendorf-Winterhude.

Dazu Sina Imhof: „Ich freue mich sehr, dass die Mitglieder der Bezirksversammlung mich zu ihrer Vorsitzenden gewählt haben und bedanke mich für das Vertrauen, das mir meine Kolleginnen und Kollegen entgegenbringen. Kraftvoll werde ich daran arbeiten, diesem Vertrauen gerecht zu werden. Dabei setze ich auch auf ...

 

   Mehr »

Christoph Reiffert (GRÜNE, links) und Alexander Kleinow (SPD) am Planschbecken Biedermannplatz

Auf Antrag der Fraktionen von GRÜNEN und SPD beschloss die Bezirksversammlung in ihrer letzten Sitzung, dass Kinder im Park am Biedermannplatz auch weiterhin planschen können sollen. Das traditionsreiche Planschbecken ist derzeit aufgrund zu hoher Bakterienbelastung stillgelegt. Die Fraktionen fordern zudem, dass bis zu einer endgültigen Lösung auch in diesem Sommer die Möglichkeit besteht, im Wasser zu spielen.

Dazu Christoph Reiffert, GRÜNER Abgeordneter aus Barmbek:

„Es gibt nichts Schöneres für Kinder, als im Sommer im Wasser spielen zu können! Das Planschbecken am Biedermannplatz, das es schon seit fast 100 Jahren gibt, ist deshalb ..."

 

   Mehr »

Die GRÜNE Fraktion Nord hat in ihrer konstituierenden Sitzung ihren Vorstand gewählt. Alter und neuer Fraktionsvorsitzender ist Michael Werner-Boelz aus Groß Borstel. Zu seinen Stellvertreter*innen wurden Alske Freter (Barmbek) und Thorsten Schmidt (Fuhlsbüttel) gewählt.

Zu weiteren Vorstandsmitgliedern wurden Daniela Dalhoff (Uhlenhorst) und Katrin Hofmann (Alsterdorf) bestimmt. Dem Vorstand gehören weiterhin qua Amt der Parlamentarische Geschäftsführer Michael Schilf (Winterhude) sowie Sina Imhof (Hoheluft-Ost), die von der GRÜNEN Fraktion als Vorsitzende der Bezirksversammlung vorgeschlagen wird, an.

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord, erläutert: „Ich freue mich, dass meine Fraktion mich erneut einstimmig zum Vorsitzenden gewählt hat. Ich werde zusammen mit unserem Vorstandsteam daran arbeiten, ...

 

   Mehr »

Der erneute Vorstoß der GRÜNEN Fraktion Nord zur Sierichstraße sorgt für einige Debatten in der Stadt. Dabei wird immer wieder unbelegt behauptet, dass die deutschlandweit einmalige Fahrtregelung für den Verkehrsfluss notwendig sei. Zudem wird nie über die mit der Wechselrichtung verbundenen Gefahren und Unfälle sowie deren Kosten berichtet. Mit einer heute eigereichten Anfrage wollen die GRÜNEN nun die Fakten klären.

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord, ist sich sicher: „Die Sierichstraße wird maßlos überschätzt – wer sich dort auskennt, weiß, dass dort längst ..."

 

   Mehr »

Ab Ende Juni baut das Bezirksamt die Hudtwalckerstraße samt Kreuzung Bebelallee/ Sierichstraße um. Für mindestens sechs Wochen ist die Einfahrt in die Sierichstraße nicht möglich. Damit wird dann auch der tageszeitabhängige Fahrtrichtungswechsel im Abschnitt von der Hudtwalckerstraße bis zur Maria-Louisen-Straße aufgehoben.

Die GRÜNE Fraktion Nord betrachtet dies als Testlauf für das von ihr angestrebte Ende des täglich zweimaligen Fahrtrichtungswechsels.

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord, erläutert: „Die Sierichstraße ist ein Zeugnis der autogerechten Stadt. Damals galt es, morgens möglichst viele Autos in die Stadt zu schleusen – und nachmittags zurück. Doch spätestens seit dem Umbau der Bebelallee ..."

 

   Mehr »

Die 28 Mitglieder der Fraktionen von SPD und GRÜNEN verlangen Einsicht in die Akten des Bezirksamts zu Vermietungen bezirklicher Flächen und Räume für kommerzielle Veranstaltungen. Hintergrund ist die Freikartenaffäre um das Konzert der Rolling Stones im Stadtpark sowie das Bekanntwerden weiterer staatsanwaltlicher Ermittlungen wegen Freikarten für Veranstaltungen in der Sporthalle Hamburg.

Dazu Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Fraktion:

„Die Vorgänge um die Freikartenvergabe im Zusammenhang mit dem Konzert der Rolling Stones im Stadtpark sowie Konzerten in der Sporthalle Hamburg haben dem Vertrauen in die Institutionen des demokratischen Gemeinwesens großen Schaden zugefügt. Es ist die wichtigste Aufgabe der Politik, ..."

 

   Mehr »

Bezirksabgeordneter Timo B. Kranz auf einer der verwitterten Bänke im Raakmoor (Foto: Kranz)

In der letzten Sitzung vor den Bezirkswahlen hat der Hauptausschuss der Bezirksversammlung Nord beschlossen, die Sitzgelegenheiten im Naturschutzgebiet Raakmoor überprüfen zu lassen. Wo nötig, werden sie repariert oder auch ersetzt.

Timo B. Kranz, GRÜNES Mitglied im Regionalausschuss und Spitzenkandidat in Langenhorn freut sich: „Das Naturschutzgebiet Raakmoor ist wichtige Natur- und Erholungsfläche im Norden unseres Bezirks. Viele Menschen nutzen das Raakmoor zum Spazieren gehen, um Sport zu treiben oder auch um die Natur zu beobachten. Insbesondere für Letzteres, aber auch für Menschen, die einfach nicht mehr gut zu Fuß sind, ist es wichtig, dass ..."

 

   Mehr »

Sina Imhof mit Planzeichnung vor Alma Hoppes Lustspielhaus, wo eine Protected Bike Lane geplant ist
Planzeichnung Detail Protected Bike Lane (LSBG, Klick zum Vergößern)
Engstelle vor Alma Hoppes Lustspielhaus, wo eine Protected Bike Lane geplant ist

Dem Regionalausschuss Eppendorf-Winterhude wurde in seiner letzten Sitzung eine erste Planung für den umfassenden Umbau rund um den Eppendorfer Markt vorgestellt. Neben dem Markt selbst reicht der Baubereich von der Martinistraße im Westen bis zur Kreuzung Kellinghusenstraße im Osten. Zuvor hatte es ein mehrstufiges Beteiligungsverfahren gegeben, um die Ideen und Wünsche von Anwohner*innen und Interessierten einfließen zu lassen.

Kernpunkt der nun vorgestellten „1. Verschickung“ sind deutliche Verbesserungen für den Rad- und Fußverkehr, aber auch Optimierungen für Busse und eine Sanierung der Fahrbahnen.

Sina Imhof, stellvertretende Vorsitzende der GRÜNEN Fraktion und Spitzenkandidatin bei der Bezirkswahl, nennt wesentliche Verbesserungen: „Es ist großartig, dass rund um den Eppendorfer Markt künftig Fuß- und Radverkehr getrennt geführt werden. Das heißt: Wo bisher ein teils nur 60 cm breiter Radweg direkt neben einem schmalen Gehweg verläuft, gibt es künftig Radfahrstreifen von mindestens ..."

 

   Mehr »

Daniela Dalhoff am fehlenden Stück zur Komplettierung der Promenade
Daniela Dalhoff auf der bestehenden Promenade
Karte: Fast komplette Wegeverbindung (GRÜNE Fraktion Nord/OpenStreetMap contributors)
(Klick zum Vergrößern)

Der für Uhlenhorst zuständige Regionalausschuss beschloss in seiner letzten Sitzung einstimmig einen von GRÜNEN, SPD und CDU vorgelegten Antrag, die Promenade durchs Finkenau-Quartier zwischen Lerchenfeld und Richardstraße zu vollenden.

Die Bewohnerinnen und Bewohner des Finkenau-Quartiers, die zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs sind, haben schon jetzt mit der Promenade zwischen Lerchenfeld und Leo-Leistikow-Allee eine bequeme autofreie Verbindung zur U-Bahn-Station Mundsburg. Nun soll diese in Richtung U-Bahn-Station Hamburger Straße verlängert werden. Dafür muss zwischen Leo-Leistikow-Allee und Richardstraße ein bislang versperrter Weg geöffnet werden.

Carmen Möller, Sprecherin der GRÜNEN Fraktion für Uhlenhorst und Spitzenkandidatin für die Uhlenhorst bei der anstehenden Bezirkswahl, erläutert: „Wer von der Leo-Leistikow-Allee zur U-Bahn Hamburger Straße möchte, muss einen langen Umweg über die Uferstraße oder über die Oberaltenallee machen. Mit dem Rad beträgt dieser bei absolut korrekter Fahrweise sogar über einen Kilometer. Auch zu Fuß verliert man so einige Minuten. Das wollen wir ändern!“

Daniela Dalhoff, GRÜNES Mitglied im Regionalausschuss und ebenfalls Kandidatin bei den Bezirkswahlen: „Durch unseren Beschluss soll die Promenade komplett werden! Die autofreie Promenade entlang der Hochbahn ist der Weg der Zukunft – und vor allem eine tolle Alternative für ..."

 

   Mehr »

Christoph Reiffert (GRÜNE, links) und Alexander Kleinow (SPD) an der Weidestraße 126 vor der Kita Flohkiste

Die Fraktionen von SPD und GRÜNEN beantragen in der kommenden Sitzung des Regionalausschusses, dass an der Weidestraße in Höhe der Kindertagesstätte eine Tempo-30-Strecke eingerichtet wird.

Dazu Christoph Reiffert, GRÜNER Sprecher für Barmbek:Die Sicherheit von Kindern muss im Straßenverkehr höchste Priorität haben. Zwei weitere Gründe sprechen für Tempo 30 – wenigstens im Bereich vor der KiTa: Zum einen ist die Weidestraße recht eng und ..."

 

   Mehr »

Timo B. Kranz

Vor gut einem Jahr hatte die Bezirksversammlung Hamburg-Nord beschlossen, den Spielplatz Ratsmühlendamm zu erneuern und aufzuwerten. Nun konnten die Umbauarbeiten endlich beendet werden und der Spielplatz erstrahlt in neuem Glanz. Am heutigen 24. April wurde der Spielplatz feierlich wiedereröffnet.

Timo B. Kranz, GRÜNER Bezirksabgeordneter und Mitglied im für Fuhlsbüttel zuständigen
Regionalausschuss, erläutert: „Der Spielplatz befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft der Flüchtlingsunterkunft Eschenweg, wo rund 300 Bewohnerinnen und Bewohner leben. Ich freue mich, dass er nun neu gestaltet wurde – denn davon haben alle etwas! Attraktive Spielplätze helfen, ..."

 

   Mehr »

Thorsten Schmidt und Timo B. Kranz am Ort des künftigen Kreisels
Ausschnitt des Plans (Kreisel, © Bezirksamt HH-Nord)

In den letzten Monaten wurden bereits viele Planungen für Abschnitte von Velorouten in Langenhorn vorgestellt, nun wurde eine weitere Planung abgeschlossen. Nach Foorthkamp, Höpen und Tangstedter Landstraße geht es nun um die Moorreye. Deren Kreuzung  mit Flughafenstraße bzw. Ohkamp wird in Zukunft durch einen Kreisverkehr ersetzt.

Dazu Thorsten Schmidt, verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord: „Zwar hätten wir uns gewünscht, dass die Moorreye zur Fahrradstraße umgebaut wird. Doch zumindest wird man in Zukunft nicht mehr an einer roten Ampel an der Flughafenstraße anhalten müssen.“

Auch Timo Kranz, GRÜNES Mitglied im Regionalausschuss und Spitzenkandidat in Langenhorn, freut sich: „Zusätzlich zum Kreisverkehr wird es viele kleine Verbesserungen geben, die wir durchsetzen konnten. Autos dürfen in Zukunft nicht mehr auf dem Gehweg parken – damit haben die Fußgängerinnen ..."

 

   Mehr »

Sina Imhof und Michael Werner-Boelz im Sitzungssaal der Bezirksversammlung
Hamburg-Nord

Die letzte Sitzung der Bezirksversammlung Hamburg-Nord nahm die GRÜNE Bezirksfraktion zum Anlass, Bilanz über die zurückliegenden fünf Jahre zu ziehen. Nach einem Wahlergebnis von 21,1 Prozent (11 Abgeordnete) bildeten die GRÜNEN 2014 eine Koalition mit der SPD.

Deutliche Fortschritte gab es bei der von den GRÜNEN vorangetriebenen Verkehrswende: Mit den Fußverkehrsstrategien für Hoheluft-Ost und Alsterdorf sowie dem Beteiligungsverfahren zur Eppendorfer Landstraße haben die GRÜNEN im Bezirk Nord auch wichtige Maßnahmen zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität in den Quartieren angestoßen.

Rund 3,5 Mio. Euro wurden aus bezirklichen Mitteln für die Sportinfrastruktur, Sportangebote für Geflüchtete sowie für Kultureinrichtungen und -projekte bewilligt.

Der Wohnungsbau bleibt auf hohem Niveau und ein Schwerpunkt der Bezirkspolitik. Dabei sind es die GRÜNEN, die darauf achten, dass ....

 

   Mehr »

Michael Werner-Boelz (Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion) an der Kreuzung Tarpenbek-Wanderweg/Lokstedter Damm

In der Vergangenheit wurde bereits mehrfach über die gefährliche Situation an der Querung des Tarpenbek-Wanderwegs mit dem Lokstedter Damm geklagt. Nun reagiert die Politik: Auf Initiative von GRÜNEN und SPD soll das die Sicht behindernde Falschparken unterbunden, die Fahrgeschwindigkeit besser überwacht und die Beschilderung (Tempo 30) verbessert werden.

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord: „Sicherheit, gerade für die Schutzbedürftigsten, muss das oberste Ziel der Verkehrspolitik sein! Ich bin froh, dass wir ..."

 

   Mehr »

Der Wiesendamm in Barmbek mit Mittelinsel
Luftbild: Unterbrochene Allee auf der Mittelinsel (Stadt Hamburg, LGV) -
Bild anklicken zum Vergrößern!

Der für Barmbek zuständige Regionalausschuss beschloss in seiner letzten Sitzung eine von GRÜNEN und SPD vorgelegte Stellungnahme zu den ersten Plänen für Sanierung und Umbau des Wiesendamms.

Dazu Christoph Reiffert, GRÜNER Sprecher für Barmbek: „Super, dass es nun weiter geht am Wiesendamm! Der Radfahrstreifen im Bereich der Jarrestadt wird bei Wind und Wetter sehr rege genutzt – genau das Gleiche erwarte ich für den Barmbeker Abschnitt.

Wir wollen auch, dass die wunderbare Kastanienallee in der Straßenmitte wieder vervollständigt wird. Im Moment parken mehrere Autos auf dem eigentlich grünen Mittelstreifen. Eine weitere Ausweitung ..."

 

   Mehr »

Sina Imhof mit einem Stolperstein an der Eppendorfer Landstraße 63

Viele kennen sie – die kleinen Pflastersteine mit Messingkopf, die überall auf den Gehwegen auf Opfer der NS-Herrschaft hinweisen. Fast 1.200 dieser „Stolpersteine“ erinnern in Hamburg-Nord an den ehemaligen Wohnorten der Opfer an deren Schicksal. GRÜNE und SPD-Fraktion in Hamburg-Nord wollen nun die Information über neue Stolpersteine verbessern. Ein entsprechender Antrag wurde in der letzten Sitzung der Bezirksversammlung einstimmig beschlossen.

Sina Imhof, stellvertretende Vorsitzende der GRÜNEN Fraktion, erläutert: „Durch die kleinen Stolpersteine, die uns überall in den Straßen begegnen, wird die Erinnerung ..."

 

   Mehr »

Reger Kfz-Verkehr an der Otto-Wels-Straße
Breite Fahrbahn am Südring

Der Bezirksversammlung Hamburg-Nord sprach sich dafür aus, dass eine umfassende Untersuchung der derzeitigen Nutzung und künftiger Potenziale im Stadtpark und Umgebung gestartet wird. Die Untersuchung wird 120.000 Euro kosten, wovon die eine Hälfte die Umweltbehörde, die andere die Bezirksversammlung trägt.

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender und sportpolitischer Sprecher der GRÜNEN Fraktion Nord, erläutert: „Wir wollen Hamburgs Freizeit-Aushängeschild Stadtpark erweitern – nach innen und nach außen. Wo genau und wie, das wird sich im Lauf der umfangreichen Untersuchung zeigen, für deren Start wir nun grünes Licht gegeben haben."

Christoph Reiffert, Sprecher der GRÜNEN Fraktion für Umwelt, ergänzt: „Ich finde gut, dass auch die den Park zerschneidenden Straßen auf den Prüfstand kommen. Die Otto-Wels-Straße stellt ein Hindernis für ..."   Mehr »

Foto Michael Werner-Boelz und Sina Imhof mit Tempo 30-Schild an der Alsterdorfer Straße 39

Die Fraktionen von SPD und GRÜNEN in Hamburg-Nord wollen die Verkehrssicherheit vor Schulen weiter ausbauen: Ein entsprechender Antrag auf Tempo 30 vor der Grundschule Alsterdorfer Straße 39 wurde in der letzten Sitzung der Bezirksversammlung einstimmig beschlossen. Zuvor hatten in der Bürgerfragestunde Eltern, deren Kinder die betroffene Grundschule besuchen, fast 3.700 Unterschriften für eine Geschwindigkeitsreduzierung übergeben.

Sina Imhof, stellvertretende Vorsitzende der GRÜNEN Fraktion, stellt klar: „Tempo 30 ist ein Kernanliegen GRÜNER Verkehrspolitik! Gesundheitsschädliche Abgase und Lärm werden reduziert und die Sicherheit steigt. Wir alle haben eine besondere Verantwortung für ..."

 

   Mehr »

Timo B. Kranz vor dem Areal am Bahnhof Kiwittsmoor (Foto. H. Kranz)

GRÜNE und SPD beschlossen in der letzten Sitzung der Bezirksversammlung in dieser Legislatur, dass nun für die Nachnutzung der ehemaligen Park+Ride-Fläche Kiwittsmoor ein städtebaulich-freiraumplanerischer Wettbewerb durchgeführt werden soll. Anschließend soll ein Bebauungsplanverfahren gestartet werden, in dem insbesondere eine Erweiterung des angrenzenden Parks sowie Wohnen und Gewerbe geprüft werden sollen.

Timo B. Kranz, GRÜNES Mitglied im für Langenhorn zuständigen Regionalausschuss, erläutert: „Nachdem die Fläche gut 600 Menschen drei Jahre lang als Unterkunft gedient hat, wollen wir nun die Zukunft des Areals planen. Aus meiner Sicht wäre es daher nicht sinnvoll, wenn..."

 

   Mehr »


Kulturzentrum Zinnschmelze in Barmbek

Kulturelle Teilhabe, die Förderung des Nachwuchses sowie kulturelle Bildung sind die zentralen Ziele GRÜNER Kulturpolitik im Bezirk Nord. Deshalb hat sich die GRÜNE Fraktion in der zurückliegenden Legislatur intensiv für die Förderung der im Bezirk beheimateten Kultureinrichtungen eingesetzt. Insgesamt rund 1,5 Mio. Euro konnten so zusätzlich zur Regelfinanzierung aus bezirklichen Mitteln bereitgestellt werden.

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord und deren haushaltspolitischer Sprecher, kommentiert: „Sport und Kultur sind für uns GRÜNE wesentliche Pfeiler für den sozialen Zusammenhalt im Quartier. In der zurückliegenden Legislatur haben wir den Sport mit über 2 Mio. Euro aus den eher bescheidenen bezirklichen Mitteln unterstützt. Wie unsere Große Anfrage zur Förderung der Kultur aufzeigt, haben wir darüber hinaus ..."

 

   Mehr »

Sina Imhof vor dem neu gestalteten und sanierten Monopteros

Der über 100 Jahre alte Monopteros im Eppendorfer Haynspark wurde am Sonntag feierlich wiedereröffnet. Nach monatelanger Sanierung wurde er zum Schutz vor Graffiti vom StreetArt-Künstler Björn Holzweg aufwändig grafisch gestaltet. Die Sanierungskosten von 275.000 Euro trug die Umweltbehörde.

Sina Imhof, stellvertretende Vorsitzende der GRÜNEN Fraktion Nord, freut sich: „Lange war der Monopteros wegen seines schlechten Zustands gesperrt – unansehnlich war er schon vorher, weil Graffiti und Schmierereien ihn bedeckten. Nach der Sanierung erstrahlt der Monopteros nun im ursprünglichen Ockergelb. Die überwiegend in schwarz gehaltene Bemalung von Björn Holzweg bildet... "

 

   Mehr »

Alexander Kleinow (SPD, links) und Christoph Reiffert GRÜNE) an der Kita Frieberg in der Friedrichsberger Straße

Wieder nichts mit Tempo 30 an der Friedrichsberger Straße: Die Innenbehörde lehnt im Schulterschluss mit Verkehrsbehörde und HVV ab, vor der Kita Frieberg endlich Tempo 30 einzuführen. Diesen Antrag hatte der für Barmbek zuständige Regionalausschuss in seiner Februar-Sitzung einstimmig auf Initiative von GRÜNEN und SPD beschlossen. Es war nach 2009 und 2012 der dritte Versuch, Tempo 30 einzuführen.

Dazu Christoph Reiffert, GRÜNER Sprecher für Barmbek:Mich bestürzt vor allem die in der Ablehnung von Tempo 30 genannte hohe Durchschnittsgeschwindigkeit von sogar über 50 km/h auf der Friedrichsberger Straße. Das belegt doch klar, dass dort oft viel zu schnell gefahren wird, denn..."

 

   Mehr »

Michael Werner-Boelz

Auf Initiative der GRÜNEN und der SPD hat der Hauptausschuss der Bezirksversammlung Hamburg-Nord über 76.000 Euro Sondermittel für Sportvereine, Naturschutz und Kulturveranstaltungen bewilligt.

15 Einrichtungen und Initiativen profitieren von den bewilligten Sondermitteln. Schwerpunktmäßig erhalten Projekte aus den Bereichen Sport und Kultur Unterstützung.

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender und haushaltspolitischer Sprecher der GRÜNEN Fraktion Nord, kommentiert: „Sport liegt uns seit langem am Herzen. Die weiterhin große Zahl von Sondermittelanträgen aus diesem Bereich belegt, wie aktiv die Vereine sind. Wir unterstützen gerne die sportliche Infrastruktur und sorgen so mit dafür, dass die Bürger*innen in Hamburg-Nord fit und in Bewegung bleiben!

Damit auch das geistige Work-Out nicht zu kurz kommt, bieten viele Akteure..."

 

   Mehr »

Kreuzung S Friedrichsberg

Ein Antrag, den der Regionalausschuss im Januar beschlossen hatte, zeigt Wirkung: Die Ampelschaltung an der Kreuzung bei der S-Bahn Friedrichsberg wird so verändert, dass die Krausestraße häufiger überquert werden kann. Außerdem bekommt der Fußverkehr künftig automatisch Grün und muss sich dieses nicht länger „erbetteln“.

Dazu Christoph Reiffert, GRÜNER Sprecher für Dulsberg „Großartig, dass die Verkehrsbehörde so schnell reagiert hat – nichts ist lästiger, als kurz vor der S-Bahn-Station endlos warten zu müssen, weil die Fußgängerampel zu selten grün wird! Mit der veränderten Schaltung sinken die Wartezeiten und hoffentlich auch ..."

 

   Mehr »

Thorsten Schmidt an der Tangstedter Landstraße – hier ist viel Platz für breite Radfahrstreifen
Ausschnitt des Plans (Abschnitt zw. Gehlengraben und Wördenmoorweg,
Bezirksamt HH-Nord) - Klicken zum vergrößern!

Die Tangstedter Landstraße ist eine weithin gefürchtete Buckelpiste – bei allen, die dort mit Auto, Rad oder zu Fuß unterwegs sind. Nun sollen Fahrbahn und Gehwege im Abschnitt zwischen Krohnstieg/Gehlengraben und Wördenmoorweg grundinstandgesetzt werden. Anlass ist der Ausbau dieser Strecke zur Veloroute. Dabei sind für den Radverkehr besonders verkehrssichere Radfahrstreifen geplant. Diese sollen – und das ist ungewöhnlich in Hamburg – mit einer abgesenkten Bordsteinkante (2 bis 3cm Höhe) von der Kfz-Fahrbahn getrennt sein.

Dazu Thorsten Schmidt, verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN Fraktion Hamburg-Nord: „Ich freue mich sehr, dass das Bezirksamt offen für „neue“ Lösungen ist, die sich andernorts bereits bewährt haben. Die nun vorgeschlagene Lösung einer niedrigen Kante zwischen Rad- und Autospur findet man in Kopenhagen an sehr vielen Straßen.

Gerade Kinder oder Seniorinnen und Senioren, die oft weniger sicher fahren, fühlen sich hier besser geschützt. Denn für Autos stellt die kleine Kante ein „psychologisches Hindernis“ dar, das ungern überfahren wird. Wie beim klassischen Radfahrstreifen werden Radelnde außerdem...“

 

   Mehr »

Christoph Reiffert

Dem für Dulsberg zuständigen Regionalausschuss liegt zu seiner kommenden Sitzung ein Antrag vor, der die Hochbahn auffordert, ihr Tarifsystem zu überdenken. Aufgrund der Bauarbeiten auf dem Ring 2 müssen andere Busse und Bahnen genommen werden, um aus dem zentralen Dulsberg nach Barmbek zu gelangen. Aufgrund des Tarifzonen-Zuschnitts sind Einzelfahrkarten dann aber bis zu 3,30 Euro teuer – statt wie bisher 1,70 Euro zu kosten.

Christoph Reiffert, GRÜNER Sprecher für Dulsberg, fordert „Gerade diejenigen, die sich nicht mal eben ein Monatsticket für den HVV leisten können, dürfen nicht darunter leiden, dass ihr Bus wegen der Bauarbeiten für über zwei Jahre nicht mehr fährt. Wir appellieren an den HVV, ..."

 

   Mehr »

Sina Imhof an der Tarpenbekstraße

In der letzten Sitzung des Regionalausschusses Eppendorf-Winterhude informierte die Polizei darüber, dass die schon seit langem angekündigte Reduzierungen des Tempos auf 30 km/h aus Lärmschutzgründen nachts an Braamkamp und Tarpenbekstraße endlich umgesetzt wird.

Sina Imhof, stellvertretende Vorsitzende der GRÜNEN Fraktion, kommentiert: „Das wurde aber auch Zeit! Während am Mühlendamm in Hohenfelde schon seit Januar 2018 Tempo 30 gilt, mussten Eppendorf und Winterhude lange auf die Anordnung von Tempo 30 nachts warten!

Ich freue mich mit den über 700 Anwohnerinnen und Anwohnern, dass es ...“

 

   Mehr »

Timo B. Kranz an der neuen Bike&Ride-Anlage Langenhorn Nord

Schon einige Monate lang konnten die U-Bahnfahrgäste jeden Tag den Baufortschritt an der Bike&Ride Station in Langenhorn Nord verfolgen, die gemeinsam mit dem neuen barrierefreien Eingang errichtet wurde. Nun ist sie endlich fertig. Damit stehen nun zahlreiche zusätzliche Abstellplätze für Fahrräder zur Verfügung.

Timo B. Kranz, GRÜNES Mitglied im Regionalausschuss, kommentiert: „Super, dass die Fahrradstadt nun endlich auch in Langenhorn ankommt! Wer aus der Fritz-Schumacher-Siedlung oder aus dem Wohngebiet rund um Grellkamp und Heerwisch kommt, kann nun deutlich bequemer mit Rad&Bahn in die Stadt reisen – und sein Rad oft auch überdacht parken.

Doch dies war nur der erste Streich: Kommendes Jahr wird die Bike&Ride Anlage noch ..."

 

   Mehr »

Fotos von Emily Ruete (1867, gemeinfrei)
Luftbild des künftigen Platzes (Sommer 2016, Quelle: Freie und Hansestadt Hamburg, Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung)

Am Südende der Leo-Leistikow-Allee, der Hauptachse im neuen Finkenauquartier, wird in Kürze ein Quartiersplatz entstehen. Der Regionalausschuss beschloss nun auf Vorschlag von SPD und GRÜNEN, den Platz nach Emily Ruete zu benennen. Die gebürtige „Prinzessin von Oman und Sansibar“ (heute Tansania) war der Liebe wegen 1866 nach Hamburg gekommen und lebte in der Schönen Aussicht. Zu ihrer Zeit erreichte sie Bekanntheit, da ihre als Buch veröffentlichte Autobiografie ein Welterfolg wurde.

Carmen Möller, GRÜNE Sprecherin für Uhlenhorst, erklärt: „Mit Emily Ruete haben wir eine starke und spannende Persönlichkeit als Namensgeberin des neuen Quartiersplatzes ausgewählt. Sie ließ sich von den Beschränkungen, die damals auch in ihrem Herkunftsland für Frauen galten, nicht aufhalten: Sie lernte Schreiben, verliebte sich in ..."

 

   Mehr »

Alexander Kleinow (SPD, links) und Christoph Reiffert GRÜNE) an der Kita Frieberg in der Friedrichsberger Straße
Falschparken an der Friedrichsberger Straße engt den Gehweg ein

Der für Barmbek zuständige Regionalausschuss beschloss in seiner letzten Sitzung einstimmig zwei Anträge von GRÜNEN und SPD, die Forderungen aus dem Stadtteil aufgreifen: So soll auf der Friedrichsberger Straße vor der Kita endlich Tempo 30 gelten. Zudem soll eine Reihe von Maßnahmen die Sicherheit der Kinder an der Adolph-Schönfelder-Schule verbessern. Das hatten der dortige Elternrat und auch der Stadtteilrat Barmbek-Süd gefordert.

Christoph Reiffert, GRÜNER Sprecher für Barmbek, ist verärgert: „Der Bundesgesetzgeber wollte Tempo 30 eigentlich quasi zur Regelgeschwindigkeit vor sozialen Einrichtungen machen. Doch in Hamburg soll das nach dem Willen von Innen- und Verkehrsbehörde nicht überall gelten.

Wir finden: Hier werden falsche Prioritäten gesetzt und appellieren mit unserem Antrag an die beiden Behörden, eine Ausnahme zu machen. So wünschenswert reibungsloser und effizienter Busverkehr auch ist – Sicherheit und Lebensqualität sollten ...

 

   Mehr »

Michael Werner-Boelz (Mitte), Eileen (links) und Luca von den HTHC Hamburg Warriors Lacrosse auf dem künftigen Kunstrasenplatz

Die Förderung des Sports ist ein wesentlicher Schwerpunkt rot-grüner Politik im Bezirk Nord. Aus den bezirklichen Mitteln haben GRÜNE und SPD in dieser Legislatur für über 60 Projekte insgesamt rund 2,2 Mio. Euro bereitgestellt. Die Vorhaben hatten dabei ein Gesamtvolumen von knapp 27 Mio. Euro. Allein für die Förderung von Sportangeboten für Flüchtlinge wurden 224.000 Euro vergeben. Das ergab die Antwort auf eine Große Anfrage der GRÜNEN Bezirksfraktion.

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord und deren sportpolitischer Sprecher: „Wir haben immer die gesellschaftliche Bedeutung des Sports betont. Mit der Bewilligung von über 2 Millionen Euro aus bezirklichen Mitteln haben wir dem auch Taten folgen lassen. Die Sportvereine leisten enorm viel für den gesellschaftlichen Zusammenhalt: Wichtige Werte wie ..."

 

   Mehr »

Trikot des HTHC-Lacrosse-Teams
GIF: Lacrosse-Wurf-Training
(Klick für größere Ansicht und GIF-Funktion)

Der Harvestehuder Tennis- und Hockeyclub (HTHC) erhält auf Antrag von SPD und GRÜNEN 100.000 Euro zur Co-Finanzierung eines zweiten Kunstrasenplatzes auf seiner Anlage in Langenhorn.

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg: „Ich freue mich, dass wir der Bitte des Vereins um finanzielle Unterstützung für einen zweiten Kunstrasenplatz mit 100.000 Euro aus bezirklichen Mitteln nachkommen und die erfolgreiche Lacrosse-Sparte weiter voranbringen können. Der Kunstrasenplatz soll den vorhandenen Naturrasen ersetzen und tagsüber auch anderen Einrichtungen und Schulen zur Verfügung stehen. Insgesamt sollen ca. 620.000 Euro aufgewendet werden.“

Der HTHC betreibt in Hamburg-Nord zwei Sportstätten. Angeboten werden Tennis, Hockey und Lacrosse. Im HTHC treiben derzeit knapp 2.700 Menschen Sport, darunter etwa...

 

 

   Mehr »

Michael Werner-Boelz

Auf Initiative der GRÜNEN und der SPD hat der Haushaltsausschuss der Bezirksversammlung Hamburg-Nord rund 35.000 Euro Sondermittel für Kinder- und Jugendeinrichtungen, Senioren und Stadtteilfeste bewilligt.

13 Einrichtungen im Quartier profitieren von den bewilligten Sondermitteln. Schwerpunktmäßig erhalten Projekte für Kinder, Jugendliche und Senioren Unterstützung.

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord und deren haushaltspolitischer Sprecher, kommentiert: „Es freut uns besonders, wenn wir mit den bezirklichen Mitteln die Jugend- und Seniorenarbeit unterstützen können. Diese leisten einen unersetzlichen Beitrag für die Gesellschaft. Für uns ist gerade die Kinder- und Jugendarbeit genauso Teil unserer ..."

 

   Mehr »

Klimaschutz-Modellquartier Am Weißenberge in Ohlsdorf

Die Bezirksversammlung stimmte in ihrer vergangenen Sitzung einer Vorlage des Bezirksamts zu, die vorsieht, dass Hamburg-Nord ein Integriertes Klimaschutzkonzept erstellen lässt. Mit Hilfe einer Bundesförderung und ergänzender Mittel der Umweltbehörde soll so systematisch untersucht werden, wo Verwaltung, Einwohnerschaft, Unternehmen und Vereine noch mehr für den Klimaschutz im Bezirk tun können.

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord, lobt die Initiative des Bezirksamtes: „Völlig klar ist, dass in Hamburg-Nord schon viel in Sachen Klimaschutz passiert! Aber wenn wir die Ziele, die sich Hamburg selbst gesteckt hat, erreichen wollen – immerhin 80% CO2-Einsparung bis 2050 – muss mehr geschehen: Klimaschutz muss auch ..."

 

   Mehr »

Michael Werner-Boelz

Die Stadtteilkulturzentren in Hamburg-Nord haben im November auf ihre prekäre finanzielle Ausstattung hingewiesen. Um den Handlungsspielraum in der täglichen Arbeit zu erweitern, hat die Bezirksversammlung auf Antrag von GRÜNE und SPD beschlossen, dass die Zuwendung aus dem Quartiersfonds 2019 und 2020 von bisher 30.000 Euro auf 45.000 Euro erhöht wird.

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord: „Die Stadtteilkulturzentren in Hamburg-Nord haben sowohl eine kulturelle als auch eine soziale Bedeutung. Mit ihren vielfältigen Veranstaltungen, Kursen und auch niedrigschwelligen Angeboten sind sie ..."

 

   Mehr »

Thorsten Schmidt am Reekamp vor dem neuen Halteverbotsschild

Manchmal geht es schnell: Nachdem der Regionalausschuss auf Antrag von Rot-Grün erst Anfang Januar beschlossen hatte, dass die Querungsmöglichkeiten am Reekamp in Langenhorn verbessert werden müssten (vgl. Presseinfo vom 21.1.19) wurde nun schon ein erster Schritt unternommen: Neue Halteverbotsschilder machen unmissverständlich klar, dass die Bordsteinabsenkung frei bleiben muss, um den Zugang zu Park und Einkaufszentrum zu ermöglichen.

Thorsten Schmidt, Sprecher der GRÜNEN Fraktion Nord für Verkehrspolitik, ist begeistert: „Super, dass die Polizei hier so schnell unseren Beschluss umgesetzt und Halteverbotsschilder angeordnet hat. Die alte Sperrmarkierung ..."

 

   Mehr »

Mit 25.000 Euro unterstützt die Bezirksversammlung Hamburg-Nord auch in diesem Jahr Freizeiten und Ferienaktivitäten für junge Menschen. Ein entsprechender Antrag von Rot-Grün wurde im Hauptausschuss einstimmig beschlossen.

Michael Werner-Boelz, GRÜNER Fraktionsvorsitzender, betont: „Egal, ob sie aus finanziell gut oder weniger gut aufgestellten Familien stammen – allen Kinder und Jugendlichen wollen wir ermöglichen, positive Erfahrungen durch Ferienfreizeiten zu sammeln. Das Einkommen der Familien soll ..."

 

   Mehr »

Sport im Stadtpark

Auf Initiative von GRÜNEN und SPD hat der Hauptausschuss der Bezirksversammlung Hamburg-Nord zur Förderung von Sportangeboten für Flüchtlinge erneut 50.000 Euro bereitgestellt. Der Fonds war danach aufgrund reger Nachfrage noch zweimal aufgefüllt worden. Insgesamt werden nach Abruf der nun bereitgestellten Gelder über diesen Fonds 250.000 Euro vergeben worden sein.

Dazu erklärt Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord:
„Sport tut gut, Sport fördert das Ankommen, kurz: Sport integriert. Dass wir nun zum vierten Mal Geld bereitstellen, um ..."

 

   Mehr »

Zu ersetzender Anbau des USC Paloma

Der Sportverein USC Paloma in Barmbek plant wegen Schimmelbefalls den Neubau seiner Gruppenräume inklusive Dachterrasse. Um den Verein bei dieser erheblichen finanziellen Belastung zu unterstützen, beantragten die GRÜNEN Nord gemeinsam mit dem Koalitionspartner SPD dem USC Paloma bis zu 100.000 Euro aus bezirklichen Mittel zur Verfügung zu stellen.

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord, erläutert: „Die Gesamtkosten für das Projekt belaufen sich auf 400.000 Euro. Davon wird die FHH etwa 50% der Kosten tragen. Geplant ist, dass der Verein trotz bereits erheblicher finanzieller Belastung ..."

 

   Mehr »

Kreuzung Leinpfad/Goernestraße/Klärchenstraße
Mutter und Kind unterwegs mit den Rädern

2017 wurde der Umbau des Leinpfads zur Fahrradstraße abgeschlossen. Nun wurde im zuständigen Regionalausschuss eine Evaluation des Umbauerfolgs vorgestellt

  • Die Untersuchung zeigt eindeutig, dass der Leinpfad nun von weit mehr Radfahrerinnen und Radfahrern als zuvor genutzt wird (um bis zu 66%)
  • Die Zahl der dort fahrenden Pkw hat deutlich abgenommen (um bis zu 36%).
  • Trotz Wegfall von 75 Parkplätzen herrscht kein Mangel an Parkmöglichkeiten.

Sina Imhof, Vorsitzende des Regionalausschusses Eppendorf-Winterhude ist begeistert: „Ich freue mich sehr über das Ergebnis der Evaluation: Die Fahrradstraße Leinpfad ist ein riesiger Erfolg! Die Menschen nehmen die Fahrradstraße gut an und zwar nicht nur am Wochenende, sondern auch für den täglichen Weg zur Arbeit.

Besonders bemerkenswert ist, dass es laut Polizei zu keinerlei ...“

 

   Mehr »

Sina Imhof, Katharina Fegebank, Michael Werner-Boelz (Foto Henning Angerer)
Klezmerband Mischpoke (Foto Henning Angerer)
Michael Werner-Boelz, Sina Imhof (Foto Henning Angerer)

Am 1. Februar fand im Goldbekhaus in Winterhude vor 250 Gästen der Jahresempfang der GRÜNEN Fraktion Hamburg-Nord statt. In diesem Jahr standen ein Rückblick auf über vier Jahre erfolgreiche Bezirkspolitik und der Ausblick auf die kommenden fünf Jahre im Vordergrund.

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord, betonte: „Das Eintreten für eine offene und vielfältige Gesellschaft gehört zur DNA der GRÜNEN Hamburg-Nord. Wir bekennen uns uneingeschränkt zu Humanismus, Pluralismus der Lebensformen und Demokratie. Wo rechtspopulistische Parteien erstarken, gefährden sie mit ausgrenzender Rhetorik und Programmatik den Zusammenhalt der Gesellschaft. Wir stellen uns allen Feinden der Demokratie entgegen!

„Zentrales Motiv GRÜNER Politik ist und bleibt die Steigerung der Lebensqualität“, ergänzt Sina Imhof, stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Wir wollen mutig mit und für die Bürgerinnen und Bürger unseren Bezirk gestalten.

Katharina Fegebank, Hamburgs Zweite Bürgermeisterin, betonte in ihrer Grußbotschaft die Bedeutung des Sports und stellte fest: „Die GRÜNEN in Nord sind die sportbegeistertste Fraktion in Hamburg! Über den Sport werden viele wichtige Werte und Fähigkeiten vermittelt: Zum Beispiel Teamgeist, Durchhaltevermögen, Zusammenhalt, gegenseitiger Respekt und Empathie. Das sind Fähigkeiten, die wir in unserer Gesellschaft ..."

 

   Mehr »

Im zuständigen Regionalausschuss wurde die Planung für die Straßen Foorthkamp und Immenhöven, an denen der Bahnhof Langenhorn Nord liegt, vorgestellt. Auf gesamter Länge wird es statt der nur handtuchbreiten, kaputten Radwege Schutz- und Radfahrstreifen geben. Die Fahrbahnen werden saniert und die Gehwege verbreitert. Gebaut werden soll in der 2. Jahreshälfte.

Thorsten Schmidt, Sprecher der GRÜNEN Fraktion Nord für Verkehrspolitik, kommentiert: „Mit dem Umbau dieser knapp 500 Meter langen Strecke wird ein kleiner Teil der Veloroute 4 (Borner Stieg - Laukamp) und ein Teil der Bezirksroute 7 (Immenhöven - Foorthkamp) für das Rad aufbereitet. Wo heute ein Fahrradanhänger kaum..."  
   Mehr »

Bewohnerparkzonen am Flughafen (Diskussionsstand)

Darauf haben unzählige Anwohner in Flughafennähe schon seit vielen Jahren gewartet: Das bislang eng begrenzte Bewohnerparken am Flughafen soll nun auf benachbarte Quartiere jenseits der Alsterkrugchaussee ausgeweitet werden. Startschuss für die ersten neuen Bewohnerparkzonen am Flughafen soll möglichst bereits der 1. Mai 2019 sein, also noch deutlich vor der Reisewelle im Sommer. Zuvor werden die Anwohner*innen zu ihrer Meinung befragt.

Thorsten Schmidt, Sprecher der GRÜNEN Fraktion Nord für Verkehrspolitik, „Endlich kommt der große Wurf für das Bewohnerparken rund um den Flughafen! Schon seit vielen Jahren haben die Anwohnerinnen und Anwohner immer wieder ..."    Mehr »

Die U-Bahn-Station Lattenkamp ist nach Veranstaltungen in der nahe gelegenen Sporthalle Hamburg in Winterhude auch tags darauf regelmäßig vermüllt und verunreinigt. Vielen Nutzer*innen des ÖPNV stößt dies übel auf. Rot-GRÜN fordert den HVV daher auf, Verschmutzungen des Bahnhofs noch vor dem morgendlichen Berufsverkehr am Folgetag zu beseitigen.

Sina Imhof, Vorsitzende des Regionalausschusses Eppendorf-Winterhude: „Damit der ÖPNV in Hamburg attraktiv ist, dürfen wir nicht nur auf technische Daten wie Taktung und Streckenführung schauen. Die Menschen müssen sich an den Haltestellen und in den Bahnhöfen auch ..."

 

   Mehr »

Die Sierichstraße in Winterhude ist eine zweispurige Hauptverkehrsstraße, deren gerade Straßenführung zum zu schnellen Fahren einlädt. Auf Antrag von Rot-GRÜN soll ein festinstallierter Blitzer nun Abhilfe schaffen und für mehr Verkehrssicherheit sorgen.

Sina Imhof, Vorsitzende des Regionalausschusses Eppendorf-Winterhude erläutert: „Für die Sicherheit im Verkehr ist es wichtig, dass sich alle Verkehrsteilnehmer*innen an die Regeln halten. Dazu gehören auch Geschwindigkeitsbegrenzungen, denn leider sind Geschwindigkeitsüberschreitungen immer noch ..."

 

   Mehr »

Der Wiesendamm in Barmbek mit Mittelinsel
Plandetails aus der ersten Verschickung (Bild: Bezirksamt Hamburg-Nord)

Dem für Barmbek zuständigen Regionalausschuss wurden zu seiner letzten Sitzung erste Pläne für Sanierung und Umbau des Wiesendamms in Barmbek vorgelegt. Auf dem Abschnitt zwischen Hufnerstraße und der Brücke über den Barmbeker Stichkanal sind eine Sanierung der Fahrbahn und der Gehwege sowie insgesamt etwa 800 Meter Radfahrstreifen geplant.

Vorgesehen ist außerdem, dass insgesamt 16 neue Straßenbäume gepflanzt werden.

Dazu Christoph Reiffert, GRÜNER Sprecher für Barmbek: „Super, dass es nun weiter geht am Wiesendamm! Der Radfahrstreifen im Bereich der Jarrestadt wird bei Wind und Wetter sehr rege genutzt – genau das Gleiche erwarte ich für den Barmbeker Abschnitt, der nun neu geplant wird.

Zwischen Kanal und Hufnerstraße werden künftig die Räder ..."

 

   Mehr »

Martina Schenkewitz (SPD) und Thorsten Schmidt (GRÜNE) am Reekamp. Die Sperrmarkierung wird regelmäßig beparkt und verhindert eine Querung

Die Querungshilfe für Fußgänger über den Reekamp in Langenhorn ist heute oft zugeparkt. Nun soll hier Abhilfe geschaffen werden, wie der Regionalausschuss im Januar auf Initiative von Rot-GRÜN beschloss. Davon würden insbesondere die Seniorinnen und Senioren aus dem Altenzentrum Ansgar profitieren, von denen viele regelmäßig zum Langenhorner Markt oder in die nahe Grünanlage unterwegs sind.

Thorsten Schmidt (GRÜNE), Mitglied im Regionalausschuss und Sprecher für Verkehrspolitik: „Da bis zum Start des Umbaus wahrscheinlich einige Zeit vergehen wird, fordern wir mit unserem Antrag die Polizei auf, kurzfristig ..."

 

   Mehr »

Im Kiwittsmoorpark an der Hohen Liedt wurde Mehmet Kaymakci tot aufgefunden

Am 24. Juli 1985 wurde Mehmet Kaymakcı von drei Neonazis in Langenhorn brutal ermordet. GRÜNE, SPD, CDU, LINKE und FDP in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord wollen nun an diese Tat erinnern und in Gedenken an den Tod von Kaymakcı eine Tafel im Kiwittsmoorpark errichten lassen.

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord und Initiator des Antrags stellt klar: „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit wie Rassismus, Antisemitismus und Homophobie sind Bedrohungen für unsere Demokratie und unsere offene, vielfältige Gesellschaft. Für diejenigen, die von Ausgrenzung und Hass bedroht sind, stellt sie aber vor allem eine reale Gefahr für..."

 

 

   Mehr »

Kreuzung S Friedrichsberg

Der für den Dulsberg zuständige Regionalausschuss beschloss in seiner letzten Sitzung einstimmig einen rot-grünen Antrag zur Ampelschaltung an der Kreuzung bei der S-Bahn Friedrichsberg. Darin fordern die Regierungsfraktionen, die Ampelschaltung so zu verändern, dass die Querung der Krausestraße nicht mehr so lange dauert.

Christoph Reiffert, GRÜNER Sprecher für Dulsberg „Wir freuen uns immer, wenn Bürgerinnen und Bürger sich bei uns mit Verbesserungsvorschlägen melden und wir aktiv zur Umsetzung beitragen können. Wer zu Fuß zwischen Dulsberg und der S-Bahn Friedrichsberg unterwegs ist, soll nicht ...“

 

   Mehr »

Radfahrer*innen auf dem Weg am Flughafengelände

Ein Radschnellweg ist eine kreuzungsarme – am besten kreuzungsfreie – Route für den Radverkehr, auf der zudem wenig bis kein Kfz-Verkehr stattfindet. Nun werden in einer Machbarkeitsstudie konkrete Trassenvarianten von Norderstedt nach Alsterdorf untersucht. Bald werden Bürgerinnen und Bürger ihre eigenen Ideen dazu einbringen können.

Thorsten Schmidt, verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN Fraktion in der Bezirksversammlung, kommentiert: „Endlich nimmt das langwierige Verfahren Fahrt auf! Die schon jetzt große Zahl der Rad-Pendlerinnen und -Pendler aus Norderstedt zeigt: Viele Menschen wollen mit dem Rad ..."

 

   Mehr »

Straßenschild Walter-Bärsch-Weg

Der im Stadtteil Groß Borstel gelegene Walter-Bärsch-Weg steht vor der Umbenennung. Wie die Kulturbehörde auf Anfrage der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord mitteilte, wäre auf Grund der NS-Vergangenheit von Walter Bärsch eine Benennung nach heutigem Kenntnisstand zweifelhaft.

Walter Bärsch sei 1933 in die SS eingetreten und 1934 in die NSDAP. Ab 1937 hat er sich als Studenten- bzw. Altherrenführer im Nationalsozialistischen Studentenbund engagiert. Nach 1945 hatte er diese Aktivitäten verschwiegen.

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord, kommentiert: „Straßenbenennungen sind immer auch Ehrungen einer Person, die für die Nachwelt einen bei-spielgebenden Lebenslauf aufweisen. NS-Belastete, die mit ihrer Biographie nicht offen umgegangen sind, können keine Vorbilder in diesem Sinne sein. Eine Umbenennung des Walter-Bärsch-Wegs in Groß Borstel ist ..."

 

   Mehr »

Tanja Schmedt auf der Günne und Dr. Anil Kaputanoglu vor einem der neuen interaktiven Türschilder
Tastbare Piktogramme

Seit vergangener Woche läuft der Praxistest für ein inklusives Orientierungssystem im Bezirksamt Hamburg-Nord. Es ist das erste Mal in Hamburg, dass systematisch Barrieren für Menschen mit körperlichen, psychischen und geistigen Beeinträchtigungen oder mit geringen Sprachkenntnissen abgebaut werden. Noch bis Mitte Januar sind alle Nutzerinnen und Nutzer aufgerufen, ihre Erfahrungen mit dem System mitzuteilen.

Tanja Schmedt auf der Günne, sozialpolitische Sprecherin der GRÜNEN Fraktion, freut sich: „Die Pilotfläche dokumentiert einmal mehr den Willen des Bezirks, für alle Menschen da zu sein! Unser Dank gilt schon jetzt den Verbänden sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bezirksamts, die schon im Vorfeld an der Erarbeitung des Systems beteiligt waren.“

Dr. Anıl Kaputanoğlu, GRÜNER Sprecher für Inklusion, ergänzt: „Weil unser Bezirk vielfältig ist, müssen wir neue Wege gehen: Hier leben auch Bürgerinnen und Bürger, die nicht gut Deutsch sprechen, die Sehbehinderungen haben oder die auf leichte Sprache und Piktogramme angewiesen sind, um ..."

 

   Mehr »

Die Bezirksversammlung Hamburg-Nord hat einstimmig die Verteilung der Gelder aus dem Quartiersfonds im kommenden Jahr beschlossen. Von den knapp 1,5 Mio. Euro, die insgesamt zur Verfügung stehen, wurden etwa 1,1 Mio. Euro an 55 quartiersbezogene soziale oder kulturelle Vorhaben und Projekte vergeben. Mit den restlichen Geldern werden im Laufe des Jahres auftretende Bedarfe gedeckt.

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord, erläutert: „Auch 2019 werden mit Hilfe des Quartiersfonds großartige Projekte unterstützt. Ob Beratung und Unterstützung von Familien, Jugendlichen und Geflüchteten oder kulturelle Angebote für alle im Stadtteil – die 55 geförderten Projekte und Vorhaben tragen enorm "...   Mehr »

Schmale, unebene Radwege neben parkenden Autos gehören am Eulenkamp bald der Vergangenheit an
Skizze: Entwurf für die Planung Stormarner Straße (Bezirksamt Wandsbek)

Im Regionalausschuss wurden im September und Dezember die ersten Planungen für den Ausbau der Veloroute 6 auf dem Dulsberg vorgestellt. Entlang der Stormarner Straße und des Eulenkamps sollen fast durchgängig breite Radfahrstreifen realisiert werden. Das Kopfsteinpflaster wird entfernt, zusätzliche Bäume gepflanzt und die Gehwege instandgesetzt. Die GRÜNEN fordern zudem, dass weitere Fahrradbügel, seniorengerechte Sitzbänke und Blühflächen eingeplant werden.

Christoph Reiffert, Sprecher der GRÜNEN Bezirksfraktion für Dulsberg, erläutert: „Dulsberg bekommt endlich seine Veloroute – und was für eine! Die nun vorgestellten ersten Pläne zeigen deutlich, dass es der Bezirk mit der Radverkehrsförderung ernst meint.

Besonders freut mich, dass die Umbauten genutzt werden, um auch zusätzliche Standorte für Straßenbäume zu finden. Nach derzeitigem Planungsstand werden insgesamt über ... "
   Mehr »

Luftbild der Fläche "Dorotheenkai" (Freie und Hansestadt Hamburg, Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung)

Bis zum 6. Dezember 2018 konnten knapp 250.000 Abstimmungsberechtigte darüber entscheiden, ob die Pläne für eine Bebauung am Mühlenkampkanal in Winterhude („Dorotheenkai“) weiterverfolgt oder gestoppt werden. An der Abstimmung nahmen 71.064 Bürger*innen (28,7% der Berechtigten) teil. Eine Mehrheit von 71% entschied sich dabei dafür, dass die Bebauung nicht realisiert werden darf.

Die GRÜNE Bezirksfraktion Nord hatte sich im Vorfeld vehement gegen eine geplante Evokation durch den Senat ausgesprochen.

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord und deren stadtentwicklungspolitischer Sprecher, kommentiert:

„Anders als bei vielen anderen Bürgerentscheiden legitimiert die hohe Beteiligung das Ergebnis und bestätigt uns in unserem Eintreten gegen die vom Senat damals geplante Evokation.

Die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum wird in allen Umfragen als wichtigstes Thema für Hamburg genannt. Ganz offensichtlich war ... "   Mehr »

Carmen Wilckens
Michael Werner-Boelz

SPD, GRÜNE und Linke fordern den Bau von mehr Wohnungen im Neubaugebiet „Am Anzuchtgarten“ in Klein Borstel. Damit greifen die Fraktionen eine Vielzahl von engagiert vorgetragenen Wünschen aus dem Stadtteil auf, die im Rahmen einer öffentlichen Diskussion über den Bebauungsplan geäußert worden waren.

Carmen Wilckens, GRÜNE Abgeordnete im Stadtentwicklungsausschuss und Sprecherin für Ohlsdorf: „Viele der über 200 anwesenden Bürgerinnen und Bürger kritisierten, dass die vorgestellte Planung zu wenig Geschosswohnungsbau und zu viele Eigenheime vorsehe. In Klein Borstel gibt es heute schon überwiegend Einfamilienhäuser. Im Quartier wünscht man sich eine bessere soziale Mischung.“

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord und stadt-entwicklungspolitischer Sprecher kommentiert: „Wir wissen, dass heute bereits rund die Hälfte aller Hamburger*innen ein Anrecht auf eine geförderte Wohnung hat. Deshalb brauchen wir ...“
   Mehr »

Thorsten Schmidt am mittleren Abschnitt der Osterbekstraße
Thorsten Schmidt mit Kopfsteinpflaster an der Osterbekstraße
Karte des Untersuchungsbereichs

Der Hauptausschuss der Bezirksversammlung Hamburg-Nord hat auf Antrag von Rot-GRÜN 100.000 Euro für eine Machbarkeitsuntersuchung bereitgestellt. Darin soll geklärt werden, wie die Osterbekstraße so umgestaltet werden kann, dass eine attraktive, autoarme Route für den Rad- und Fußverkehr entsteht.

Thorsten Schmidt, verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord, ist sich sicher: „Über die Osterbekstraße verläuft eine direkte, weitgehend autofreie Route von Barmbek über die Alster Richtung Eimsbüttel. Sie hat das Zeug dazu, eine der attraktivsten und beliebtesten Routen für den Radverkehr, aber auch für Spaziergänge zu werden!

Christoph Reiffert, Sprecher der GRÜNEN Bezirksfraktion für Barmbek, erläutert: „Schon heute nutzen sehr viele Menschen diese Route, um zum Arbeitsplatz zu gelangen oder einfach Richtung Alster zu radeln. Auf über 400 Metern begegnet man hier gar keinem Auto und im Rest der Straße gibt es keinen Durchgangsverkehr. Das ist ein riesieger Vorteil gegenüber ..."

 

   Mehr »

Die alten Fahrradunterstände werden bald ersetzt © Timo B. Kranz

In der letzten Sitzung des Regionalausschusses wurde das Bike+Ride (B+R) Konzept für den
U- und S-Bahnhof Ohlsdorf vorgestellt. Vorgesehen sind knapp 300 neue Fahrradstellplätze, davon ein Großteil überdacht. Darüber hinaus sind auch Sammelschließanlagen und Schließfächer mit Lademöglichkeiten für E-Bikes geplant. Baustart soll im 2. Halbjahr 2019 sein.

Timo B. Kranz, GRÜNES Mitglied im Regionalausschuss, freut sich: „Statt bisher 162 wird es künftig 450 Radabstellplätze geben. Das sind gute Nachrichten für alle, die hierher... "

 

   Mehr »

Carmen Wilckens

Der Hauptausschuss der Bezirksversammlung Hamburg-Nord beschloss einstimmig einen interfraktionellen Antrag zur Problematik rund um die Holtkoppel in Langenhorn. Dort sorgt die enorme Beliebtheit des „Coffee to fly“, eines Aussichtscafés mit bestem Bick über den Flughafen, zu unerträglicher Verkehrsbelastung im angrenzenden Wohnquartier. Nun sollen Untersuchungen die Grundlagen für echte Abhilfe schaffen helfen.

Carmen Wilckens, stellvertretende Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord und Sprecherin für Langenhorn, erläutert: „Mit dem gemeinsam gestellten und beschlossenen Antrag sagen wir: Wir lassen die Anwohnerinnen und Anwohner nicht allein! Der wirtschaftliche Erfolg eines ..."

 

   Mehr »

Michael Werner-Boelz, Fraktionsvorsitzender

Auf Initiative der GRÜNEN und der SPD hat der Haushaltsausschuss der Bezirksversammlung Hamburg-Nord rund 50.000 Euro an Sondermitteln für Sportvereine, Kultureinrichtungen und Soziales vergeben.

Davon profitieren wird unter anderem der Ruderverein Wandsbek, der 25.000 Euro für die Sanierung des Dachs seiner Halle an der Alsterkrugchaussee erhält und die HTBU, diemit 8.765 Euro für die Norddeutsche Volleyball-Meisterschaft der U16 unterstützt wird.

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord und deren haushaltspolitischer Sprecher, kommentiert: „Diese beiden Beispiele zeigen, wie wir GRÜNEN aktive Sportpolitik verstehen: Wir unterstützen Vereine bei "...

 

 

   Mehr »

Der Bunker Löwenstraße/Falkenriedterrassen

Vor gut einem Jahr hatte Bezirksversammlung Hamburg-Nord auf Rot-GRÜNEN Antrag beschlossen, dass der Hochbunker Löwenstraße umgebaut werden soll. Die Mietergenossenschaft Falkenried-Terrassen errichtet dort Probemöglichkeiten für Musiker*innen. Zur Finanzierung von Kostensteigerungen stellt die Bezirkspolitik nun auf Rot-GRÜNEN Antrag noch einmal 34.060 Euro zur Verfügung.

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord und deren haushaltspolitischer Sprecher, bekräftigt: „Wir stehen weiter fest zum Projekt Musikbunker! Deshalb helfen wir gerne, die Zusatzkosten zu tragen. Für uns ist ... "

 

   Mehr »

Carmen Möller zeigt die Lage der Protected Bike Lane in der Güntherstraße
Grafik: Geplante Maßnahmen

In der Güntherstraße zwischen Lessingstraße und Lübecker Straße soll nach dem Willen von GRÜNEN und SPD auf 80 Metern Länge eine erste „Protected Bike Lane“ im Bezirk Nord entstehen. Bei dieser besonderen Art der Radverkehrsführung wird ein Radfahrstreifen auf der Fahrbahn durch eine Abgrenzung aus Pollern o.ä. vor dem benachbarten Kfz-Verkehr geschützt.

GRÜNE und SPD forderten die „Protected Bike Lane“ bzw. „Geschütze Radspur“ im Rahmen einer Stellungnahme zum Straßenbauvorhaben in Hohenfelde. Das Bezirksamt hatte zuvor erste Pläne für die neue Aufteilung der Straßenflächen vorgelegt, um eine Einfahrt in die Güntherstraße für den Radverkehr auch aus Richtung Lübecker Straße zu ermöglichen – diese ist hier eine Einbahnstraße. Der Koalition geht das noch nicht weit genug.

Carmen Möller, GRÜNE Sprecherin für Hohenfelde, erklärt: „Mit einer ‚Geschützen Radspur‘ fühlen sich Radfahrerinnen und Radfahrer deutlich sicherer auf der Straße. Gleichzeitig bietet sie den Vorteil, das anders als bei einem Radweg ..."

 

   Mehr »

Neubauten im Baugebiet "Tarpenbeker Ufer"

Groß Borstel ist der einzige Stadtteil in Hamburg-Nord ohne eine Schienenanbindung, die Busanbindung mit Wartezeiten von 20 Minuten und mehr in den Abendstunden ist völlig unzureichend für das stark wachsende Quartier. SPD und GRÜNE im Bezirk Nord fordern nun die Erprobung von innovativen Konzepten zur Personenbeförderung in Form von ...     Mehr »

Kunstwerk Gert Marcus „Centripetal und Centrifugal“ (Francoise Ribeyrolles-Marcus/Fotomontage: IMuD

Der international renommierte und in Groß Borstel geborene Bildhauer Gert Marcus gibt der neuen Erschließungsstraße Am Tarpenbeker Ufer seit kurzem seinen Namen. Ergänzend soll nun ein Kunstobjekt von ihm im neuen öffentlichen Park aufgestellt werden. Die Bezirksversammlung Hamburg-Nord hat nun beschlossen, hierfür 30.000 Euro zur Verfügung zu stellen.

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord kommentiert: „Nur durch die Präsenz des Kunstwerks kann der Straßenname seine Wirkung entfalten, und weit über das eigentliche Neubaugebiet hinaus ...
   Mehr »

Der Winterhude-Eppendorfer Turnverein (W.E.T.) plant an seinem Standort Erikastraße die Zahl der Tennisplätze von fünf auf sieben zu erhöhen. Hintergrund ist das starke Wachstum des Vereins. Für diese Erweiterung will die GRÜNE Bezirksfraktion Nord gemeinsam mit der SPD 150.000 Euro aus bezirklichen Mitteln zur Verfügung stellen. Ein entsprechender Antrag wurde ... 
   Mehr »

Bezirksabgeordneter Thorsten Schmidt

Das Bezirksamt Hamburg-Nord hat Anfang November erste Pläne vorgelegt, die aufzeigen, wie der Umbau des Kleekamps in Fuhlsbüttel zur Veloroute erfolgen könnte. Ein neuer Kreisverkehr an soll die Kreuzung Kleekamp / Ohkamp / Heisterkamp ersetzen und die Fahrbahn soll saniert werden. SPD und GRÜNEN geht das aber noch nicht weit genug: In einer Stellungnahme zur Planung, die der Regionalausschuss einstimmig beschloss, fordern sie Tempo 30 im Kleekamp.

Thorsten Schmidt, verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord, kritisiert: „Wir freuen uns natürlich immer, wenn das Veloroutennetz ausgebaut wird, daher unterstützen wir grundsätzlich auch die Initiative am Kleekamp. Die bisherigen Pläne sind aber"...

 

   Mehr »

Breite Fahrstreifen in der Hufnerstraße
Schmale, kaputte Radwege in der Hufnerstraße
Viel Platz fürs Auto, wenig für andere am Barmbeker Markt

Im Rahmen des Bündnisses für den Radverkehr sollen Reese- und Hufnerstraße sowie der Barmbeker Markt in Barmbek-Süd jeweils zur Veloroute ausgebaut werden. In der vom Bezirksamt Hamburg-Nord veröffentlichten Vereinbarung zum „Bündnis für den Radverkehr 2018“ wurden der Ausbau von Reesestraße, Hufnerstraße und Barmbeker Markt neu vereinbart. Alle sind viel befahrene Hauptverkehrsstraßen in Barmbek-Süd.

Dazu Thorsten Schmidt, verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN Fraktion in der Bezirksversammlung Hamburg-Nord: „Auch diese Vereinbarung bringt uns wieder einen Schritt weiter in Richtung Fahrradstadt. Letztes Jahr waren hauptsächlich Straßen in Langenhorn dran, dieses Jahr liegt der Schwerpunkt auf Barmbek-Süd.“

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord und Sprecher für Stadtentwicklung ergänzt: „An der Reese- und Hufnerstraße sehen wir gute Chancen für eine großzügige Radinfrastruktur.

Mit dem Barmbeker Markthaben Senat und Bezirksamt eine schwierige Aufgabe vor sich. Wir GRÜNEN haben am Barmbeker Markt das klare Ziel, für die Bürger verloren gegangenen Stadtraum zurück zu erobern. Angesichts der großen Kfz-Mengen ..."     Mehr »

Blick in die Eppendorfer Landstraße von der Kreuzung Kümmellstraße Richtung Eppendorfer Marktplatz

Die Bezirksversammlung bestätigte am Dienstag einen einstimmigen Beschluss des Regionalausschusses, das mehrstufige Beteiligungsverfahren für die Umgestaltung der östlichen Eppendorfer Landstraße auszuschreiben und zu finanzieren. Das Beteiligungsverfahren unter Einbeziehung von Anwohner*innen, Passant*innen, Nutzer*innen und Gewerbetreibenden wird von einem Planungsbüro begleitet und soll noch in diesem Jahr starten.

Sina Imhof, Stellvertretende Vorsitzende der GRÜNEN Bezirksfraktion Nord und Vorsitzende des Regionalausschusses, freut sich: „Es ist richtig, dass wir nun den Schwung aus dem Beteiligungsverfahren ‚Eppendorfer Marktplatz‘ nutzen, um auch das Stück Eppendorfer Landstraße “ 
   Mehr »

Luftbild der Fläche "Dorotheenkai" (Freie und Hansestadt Hamburg, Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung)

Rund 100 bezahlbare Wohnungen zu einer Netto-Kaltmiete von unter 9 Euro könnten zwischen der Dorotheenstraße und dem Mühlenkampkanal (Winterhude 23) gebaut werden – doch nach dem vorzeitigen Verhandlungsabbruch der Initiative „SOS-Mühlenkampkanal“ wird es nun zu einem Bürgerentscheid kommen.

Die Fraktionen von SPD, CDU und GRÜNEN, die alle das Bauvorhaben unterstützen, haben in der Bezirksversammlung eine Gegenvorlage beschlossen. Voraussichtlich am 06.12. können damit die Stimmberechtigten im Bezirk Nord auch über die Frage abstimmen:

„Stimmen Sie mit uns überein, dass es in Hamburg zu wenig bezahlbare Wohnungen gibt, dass auch der Stadtteil Winterhude einen Beitrag für bezahlbare Wohnungen leisten sollte und es sinnvoller ist, Wohnungen auf dem Dach einer – bestehenden – Tiefgarage zu bauen, als am Stadtrand in der Natur?“

Die GRÜNE Fraktion Nord befürwortet den Bau von bezahlbaren Wohnungen am Mühlenkampkanal, denn der Wohnungsbau an dieser Stelle hat viele Vorteile. Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord, dazu: „Mehr günstiger Wohnraum“ ist in Hamburg die häufigste Antwort auf die Frage nach den drängendsten Problemen der Stadt. Im beliebten und eher teuren Winterhude könnten ..." 
   Mehr »

Christoph Reiffert mit Haselnüssen von einem Straßenbaum

Wie eine Anfrage des GRÜNEN Bezirksabgeordneten Christoph Reiffert ergab, stehen in Hamburg-Nord über 800 Obst- und Nussbäume an den Straßen und fast 400 in verschiedenen Grünanlagen. Die Früchte dieser Bäume können von allen für den privaten Gebrauch genutzt werden, sofern die Bäume nicht beschädigt werden

Christoph Reiffert, GRÜNER Sprecher für Umwelt, erläutert: „Wir GRÜNEN hatten 2012 beantragt, dass in Hamburg-Nord mehr Obstbäume gepflanzt werden sollten. Die Antwort auf unsere Anfrage zeigt nun, dass überall im Bezirk Obst- und Nussbäume mit ihren Früchten locken. Dabei stehen nicht nur in Grünanlagen, sondern vielfach auch ....“ 

   Mehr »

Ingo Hemesath, GRÜNER Sprecher für Eppendorf und Hoheluft-Ost (Foto: Daniela Möllenhoff)
Eppendorfer Weg (Straßenschild) (Reiffert/GRÜNE Fraktion Nord)

Nach einer längeren Anlaufphase soll der Umbau des Eppendorfer Wegs zur Tempo-30-Zone nun endlich beginnen. Die Planung wurde im Regionalausschuss Eppendorf-Winterhude bereits 2017 vorgestellt. Trauriger Anlass für den Umbau war nicht zuletzt der schwere Unfall auf der nahegelegenen großen Kreuzung.

Ingo Hemesath, GRÜNER Sprecher für Eppendorf und Hoheluft-Ost, erläutert: „Mit dem Bau wird nun nach Auskunft des Bezirksamts kurzfristig im östlichsten Abschnitt zwischen Lehmweg und Löwenstraße begonnen. Die vorhandene überdimensionierte Abbiegespur wird dem tatsächlichen Bedarf angepasst, um schnelles Fahren unmöglich zu machen. Fußgängerinnen und Fußgänger bekommen dort Priorität, ein neuer Baum wird gepflanzt sowie zusätzliche Fahrradbügel ergänzt.“

Im weiteren Verlauf wird sich der Radverkehr die Straße mit den Autos teilen. Der vorhandene Radweg ...

 

   Mehr »

  • Freitag, 21.9.2018, 14.30 Uhr
  • Eppendorfer Landstraße 92-96
  • Michael Werner-Boelz, Vorsitzender und Sina Imhof, Stellv. Vorsitzende der GRÜNEN Fraktion Nord zusammen mit Mitgliedern der GRÜNEN Jugend Hamburg

Die GRÜNE Jugend Hamburg führt am kommenden Freitag gemeinsam mit der GRÜNEN Bezirksfraktion Nord in Eppendorf eine Aktion zum International Parking Day durch.

Michael Werner-Boelz, GRÜNER Fraktionsvorsitzender: „In Hamburg stehen viel zu viele Pkw wenig genutzt an den Straßen – und blockieren Raum, der für Anderes nutzbar wäre. Wir als GRÜNE stehen ein für...“

 

 

 

   Mehr »

Luftbild der Fläche "Dorotheenkai" (Freie und Hansestadt Hamburg, Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung)

Trotz großer Bemühungen der Politik zur Einigung und einem weiten Entgegenkommen des Investors sind die Verhandlungen über das Bauprojekt zwischen Dorotheenstraße und Mühlenkampkanal („Winterhude 23“) gescheitert.

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord, bedauert das Scheitern: „Über 100 neue, günstige Mietwohnungen mitten in Winterhude hätten dem Stadtteil gut getan! Auch wenn wir anderer Meinung als die Initiative sind – es ist ihr gutes Recht, sich für eine Fortsetzung des laufenden Bürgerbegehrens zu entscheiden. Nun ist die Bevölkerung gefragt, ob sie auch  ...“

 

 

   Mehr »

Neubau Tarpenbeker Ufer, im Vordergrund die Baustelle der künftigen Brücke, die Neubaugebiet und Ortskern verbinden wird

Am Tarpenbeker Ufer in Groß Borstel entsteht derzeit ein Neubaugebiet für über 2.000 neue Bewohner*innen. Erklärtes Ziel von SPD und GRÜNEN ist es, den Stadtteil attraktiver für Neubürger*innen und Alteingesessene zu machen. Dies soll vor allem durch bessere Wegeverbindungen innerhalb des Quartiers geschehen.

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord: „Ab Herbst 2018 ziehen die ersten Bewohner*innen am Tarpenbeker Ufer ein. Der rund 8.500 Einwohner*innen zählende Stadtteil Groß Borstel wird dann innerhalb der nächsten drei Jahre um über 2.000 Einwohner*innen anwachsen. Aus stadtentwicklungspolitischer Sicht ist es zentrales Ziel, die Neubürger*innen  ...“

 

 

   Mehr »

Michael Werner-Boelz, Fraktionsvorsitzender (Foto: D. Möllenhoff)

Ende des Jahres 2018 wird das bisher im Julius-Reincke-Stieg 13a ansässige Kulturhaus Eppendorf in das Zentrum für Kultur, Gesundheit, Soziales „martini44“ ziehen. Auf Antrag der GRÜNEN und der SPD werden die Ersteinrichtung sowie die nötige Öffentlichkeitsarbeit mit 33.380 Euro aus Bezirksmitteln subventioniert.

Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord, erläutert: „Da das künftige Haus unter dem Namen „martini44“ firmieren wird, ist auch ein neuer Auftritt in der Öffentlichkeitsarbeit notwendig. Für die notwendigen Umgestaltungsmaßnahmen für Websites, Logos und Außenwerbung werden nochmals ...“

 

 

   Mehr »

Nicht barrierfrei, da zugeparkt und zu schmal: Gehweg in der Frickestraße

Am Donnerstag, 27. September 2018, 18 Uhr lädt der verkehrspolitische Sprecher der GRÜNEN Bürgerschaftsfraktion, Martin Bill, gemeinsam mit der stellvertretenden Vorsitzenden der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord, Sina Imhof, zu einem Spaziergang durch den Stadtteil Hoheluft-Ost. Startpunkt ist der Lehmweg/Ecke Eppendorfer Weg

Der Rundgang findet statt im Rahmen  ...

 

   Mehr »

Thorsten Schmidt und Carmen Wilckens im neuen Aufzug

 

Bahnfahren mit Rollstuhl, Kinderwagen oder einfach mal das Rad mitnehmen? Am U-Bahnhof Langenhorn-Nord ist das jetzt viel einfacher – denn die Station wurde frisch „geliftet“. Wo bisher viele Treppen den Zugang erschwerten, macht der Aufzug am neuen Eingang „Foorthkamp“ alles einfacher.

„Der Fahrstuhl ist besonders bequem für Rollstuhlfahrer, denn man fährt einfach durch die eine Tür hinein und durch die andere wieder heraus – ohne rangieren“, erklärt Thorsten Schmidt, verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord. „Der Einbau des Fahrstuhls war nur möglich, weil ..." 

 

   Mehr »

URL:http://gruene-nord.de/service/archiv-der-fraktion/